Mittwoch, Januar 18, 2006

frühstück mit goldgräberstimmung

Wenn schon nichts Wildes zum Frühstück, dann wenigstens Petersilienblätter und Portulak oder Postelein oder lateinisch korrekt und unverwechselbar: Montia perfoliata syn. Claytonia perfoliata. Schöne Geschichte übrigens, welche Bedeutung die leckeren, leicht sauren Blätter einst in Amerika hatten. Dort heißt er deshalb auch miner's lettuce. Und bei uns gibt es auch die Bezeichnung Kuba-Spinat. Die im Ruhrgebiet wohnen, können ihn ab Ende März wild genießen, in Oberhausen sogar beim Einkaufen. Sicher ist er auch sonst bald wieder in der verwilderten Form aufzutreiben, momentan geht man lieber zum Gärtner seines Vertrauens.