Freitag, Februar 17, 2006

aufatmen

So, ich habe fertig. Okay nicht ganz, auch das Wochenende wird nicht ganz arbeitsfrei werden,aber das Meiste ist geschafft. Nach einem anstrengenden Seminartag, an dem ich 8 Stunden auf demselben Platz gestanden und geredet habe, war ich gestern Abend fix und fertig. Susanne hat Gott-sei-Dank wieder einen richtig guten Yoga-Job gemacht und in eineinhalb Stunden meine Knochen wieder auf ihren Platz geschickt. Gestern stand ein spezielles Programm für die Schultern auf dem Plan und obwohl es sehr anstrengend war (oder gerade weil) hat es eine enorme Wirkung hinterlassen. Der Tag hat also ein gutes Ende genommen, und so konnte ich heute morgen um 5 wieder starten. Um 12:30 war ich ein gutes Stück weiter, der Park nimmt Formen an, Steine wurden bemustert, Sauna und Schwimmteich geplant und die Erdbeeren erhalten auch ein neues Beet.

Kulinarisch haben diese ausgefüllten Tage meist keine Highlights zu bieten, da müssen schnell genießbare Dinge wie Blumenkohl, Äpfel und Bananen und dazwischen was Grünes herhalten. Und dann gibt es immer noch eine Bananen-Nuss-Kräuter-Creme, die für eine ganze Weile satt macht. Das geht schnell (alles in den Mixer) und ist in abwechslungsreichen Varianten (ja, ich schreibe die Rezepte auf!) das einzige was an solchen Tagen über Wasser hält.
Heute habe ich noch einen Abstecher ins Gewächshaus gemacht und tatsächlich, die Erdbeerguaven (Psidium littorale) waren reif. Ich hatte nicht so viel Zeit und mich deshalb nicht richtig satt gegessen. Daher konnte ich später im Asialaden nicht widerstehen, als Guaven im Angebot waren. Aber diese sind im Geschmack nicht vergleichbar, sie sind hart (die Thailänderin meinte, in Thailand würde man sie knusprig bevorzugen - weiss jemand ob das stimmt?)und haben viel weniger Aroma. Also an alle Wintergartenbesitzer, die ihr die Möglichkeit habt: Selber anziehen und genießen. Ich hoffe, die Mango, die ich außerdem gekauft habe, ist nicht knusprig, die Tamarinde, das weiss ich schon, schmeckt wie gehabt sehr lecker.