Dienstag, Mai 04, 2010

Kletten-Labkraut im Mai-Smoothie

Jetzt ist es wieder da, das unvermeidliche Kletten-Labkraut, das sich so schön an die Kleider pappen lässt. Wer noch nicht Bezieher des Rundbriefs von 'Essbare Wildpflanzen' ist - der bekommt hier die Infos, die ich den Lesern des Newsletters in dieser Woche gegeben habe:



Der rohköstliche Tipp im Mai

Leckeres aus widerborstigen Pflanzen

Am liebsten sind uns Rohköstlern die Pflanzen, die man direkt von der Hand in den Mund verzehren kann. Und meine Lieblingsmahlzeit ist ein Picknick mit leckerem Obst und Gemüse auf einer naturbelassenen Wiese. Das hat etwas von paradiesischen Zuständen, wenn einem die Kräuter in den Mund wachsen! Die allermeisten, aber nicht alle Wildpflanzen sind direkt vom Standort weg essbar. Bei meinen Führungen und Seminaren bleiben wir immer mal wieder am Kletten-Labkraut (Galium aparine) stehen. Das Kletten-Labkraut ist der widerborstige Verwandte des Wiesen-Labkrauts (Galium mollugo). Beide regen die Nierentätigkeit und den Lymphfluss an, sind also auch bestens für eine Entschlackungskur im Frühjahr geeignet. Doch während das glatte, saftige Wiesen-Labkraut immer frisch und lecker schmeckt, gilt das beim Kletten-Labkraut nur solange es ganz jung ist. Dann sind die Widerhaken (gekrümmte Stacheln und Borsten), die auf Blättern und Stängeln sitzen, noch weniger zu spüren. Aber kaum wird es größer, könnte man meinen, man hätte es mit einem Klettverschluss zu tun, dessen Vorbild, nebenbei bemerkt, die Widerhaken an den Fruchtständen der Großen Klette (Arctium lappa) waren.
Um dieses vom bloßen Geschmack her doch mild-erfrischende Kraut dennoch nutzen zu können, kann Saft daraus hergestellt werden. Wer ohnehin mit einem Entsafter arbeitet, der gibt es einfach direkt zu Obst und Gemüse dazu. 2 Äpfel und 2 Handvoll Kletten-Labkraut ergeben einen wunderbaren Erfrischungstrunk. Wer gerne Smoothies püriert, presst erst den Saft und gibt ihn dann einfach zu den anderen Zutaten. Zum Auspressen von Kräutern eignen sich übrigens Saftpressen, wie sie zum Pressen von Weizengrassaft angeboten werden. Es muss übrigens keine elektrische Presse sein, es gibt auch verschiedene Modelle für den Handbetrieb.

Jetzt im Frühjahr könnte ein leckerer Smoothie so zubereitet werden:
Mai-Smoothie

10 Erdbeeren
1 Banane
2 Handvoll Kletten-Labkraut
½ Handvoll junger Birkenblätter

Saft aus dem Kletten-Labkraut pressen. Gemeinsam mit den grob zerkleinerten Früchten und den Birkenblättern mit dem Pürierstab oder im Mixer fein pürieren. Bei Bedarf etwas Wasser zugeben bis zur gewünschten Konsistenz.
© Dr. Christine Volm

Mehr Rezepte gibt es in 'Rohköstliches - gesund durchs Leben mit Rohkost und Wildpflanzen' dem aktuellen Buch von Christine Volm, erschienen im Ulmer Verlag, 2010 – mit persönlicher Widmung zu bestellen unter wildundroh@web.de