Sonntag, August 08, 2010

Mundräuber

Die Erntezeit beim Obst rückt nun immer näher - ich habe heute schon den ersten Smoothie aus Apfel, Brennnessel und Melone mit einem Apfel, den ich gestern unter einem Apfelbaum in der Wiese gefunden habe, gemacht.  Lecker!!!
Dass Äpfel nicht aus Neuseeland kommen müssen und sogar kostenfrei hier zu kriegen sind, das wissen auch die Jungs und das Mädel von Mundraub.org. Sie haben die Standorte von frei verfügbarem Obst kartiert und stellen ihr Wissen nun im Internet zur Verfügung. Prima Idee und wieder mal ein beweis dafür, dass Rokost nicht teuer sein muss. Einfach ein paar Wildkräuter dazu und schon ist die gesunde Ernährung perfekt!


Auf Ihrer Homepage Mundraub.org schreiben Sie:
<<
Wir möchten, dass kein herrenloses Obst mehr am Baum verrottet und machen deshalb Mundraub salonfähig.

Wir wissen, dass jedes Jahr herrliche Früchte an zigtausenden von herrenlosen oder vergessenen Obstbäumen an Landstraßen, in verlassenen Gärten oder auf Grundstücken von Menschen mit wenig Zeit verderben. Oft handelt es sich dabei um sehr kostbare alte Sorten. Und das in unserer nächsten Umgebung.

Wir haben uns deshalb überlegt, wie ihr dem Rest der Welt über diese kostbaren Ressourcen berichten könnt. Die Initiative mundraub.org bietet euch eine Plattform, wilde oder herrenlose Obstbäume zum Abernten in der MundraubMap zu taggen, um sie anderen Menschen ins Bewusstsein zu bringen. Gratis, als euer Geschenk und als Geschenk der Natur. Wenn Ihr was zurück schenken wollt so werdet Ihr in der nächsten Version Informationen zu Aktionen finden, an denen Ihr Euch beteiligen könnt – oder die Ihr vielleicht selbst organisiert!
>>
Hier gibts auch ein Video dazu!

 alle Bilder credits @mundraub.org