Montag, August 02, 2010

Rohkost oder Normalkost - eine Frage des Luxus

Immer wieder bekomme ich beim Coaching Fragen zu hören, wie: "Jetzt habe ich es soundso lange geschafft, nur Rohkost zu essen, dann musste ich unbedingt wieder einmal Brot oder Pizza oder ... essen. Wie kann ich das ändern?"
Tja, gute Frage! Aus meiner Sicht, ist es zum einen eine Entscheidung mit dem Verstand, zum anderen eine Frage des guten Gefühls.Die Entscheidung des Verstands bleibt häufig auf der Strecke, wenn unser Gefühl etwas anderes sagt. Wenn unser Gefühl sagt: 'Ich möchte Pizza' dann ist der Verstand weitgehend abgemeldet und wenn er dann noch Rückmeldung gibt wie 'Du möchtest keine Pizza', dann verstärkt er das Gefühl noch mehr. Das funktioniert nach dem Prinzip des 'blauen Elefanten' - 'Nicht' oder 'Nein' verstehen wir einfach nicht! Stattdessen kann es helfen, wenn der Verstand Fragen stellt wie: 'Was will ich wirklich?' oder 'Was fehlt mir?' Oder wenn der Verstand sagt: 'Willst Du lieber einen vollreifen Pfirsich? oder 'Willst Du lieber eine Rohkostpizza?' Zugegeben, sich selbst und seinem Körper etwas Gutes zu tun ist Luxus - statt TK-Pizza einen leckeren Salat zuzubereiten oder Wildpflanzen sammeln zu gehen ist Luxus und manchmal mit Umdenken verbunden. Es ist aber auch Luxus zur Massage zu fahren oder in den Urlaub zu fliegen, statt es sich zuhause vor dem Fernseher bequem zu machen - da raffen wir uns auch auf. Und warum? Weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass es uns damit besser geht, wir Sonne, Meer oder Massage mehr genießen, weil wir uns dabei erholen. Rohkosternährung ist Luxus, ist Urlaub für alle Zellen, weil sie optimal versorgt werden, ist Gelassenheit für die Verdauung, ist Entspannung.... Also ist Rohkost für unseren Körper gerade gut genug - das Beste, was wir ihm bieten können - jetzt!!!
Und bitte: Nicht der verpassten Gelegenheit nachweinen oder sich nun doch wegen des verzehrten Pizzastücks Vorwürfe machen - der Blick nach vorne ist wichtig - sich freuen auf das leckere Rohkostgericht zum Abendessen oder die Wildkräuter aus dem Garten.