Freitag, November 23, 2012

Rohköstliches im November

Ich bin am Vorbereiten - morgen gibt es wieder eine große Wildpflanzen-Exkursion (ja, auch jetzt findet sich noch reichlich Grünes draußen!) mit anschließendem Zubereitungskurs. Ich habe drei leckere Gerichte ausgewählt und so werden wir einen vergnüglichen Nachmittag/Abend haben.

Ich kann Euch mal die Zutaten fürs Dessert verraten: Orange, Kokosnuss, Kakao, wilde Kräuter, Gewürze und anderes mehr - das Rezept können die Wildpflanzen-Magazin-Leser dann in der Dezember-Ausgabe lesen.
Damit bis dahin nicht nur die Sehnsucht bleibt, hier noch einen Auszug aus dem Wildpflanzen-Magazin für November.


Der rohköstliche Tipp im November

Berberitzen – unscheinbare Vitaminbomben

Sie kommen immer ein bisschen zu kurz, die roten, fast unscheinbaren Beeren, die aber gar nicht so selten sind. Sie kennen Sie nicht? Aber Sie kennen bestimmt die stacheligen Sträucher in grün und rot, die gerne zur Einfassung von Gärten verwendet werden und nicht unbedingt zu den hübschesten Elementen der Gartengestaltung zählen.
...
Berberis vulgaris“ ist bei uns vor allem im Südosten von Deutschland verbreitet und wild zu finden. Ihre Früchte können wir ernten und essen. Sie enthalten kein giftiges Berberin, was den Rest der Pflanze zwar als Heilpflanze interessant, aber als essbare Wildpflanze ungeeignet macht.
...
Dank des hohen Gehalts an Vitamin C stärken sie unsere Immunabwehr und sind daher genau der richtige Bestandteil in einem frühwinterlichen Gericht, wie dem nachfolgenden. Steckrüben schmecken ausgesprochen lecker, auch wenn viele vor allem ältere Menschen, die dieses Gemüse nur als Notnahrung aus Nachkriegszeiten kennen, da anderer Meinung sein mögen. Mein Tipp: Probieren Sie die Rüben einmal roh mit einem leckeren Dressing, säuerlichen Berberitzenbeeren und nussig-scharfer Rucola, da haben Sie alles drin, was sie vor der ersten Erkältungswelle schützt.

Rohköstliches Steckrübengemüse mit Rucola und Berberitzenbeeren

© Dr. Christine Volm, Foto: Maximilian Ludwig



1 kleine Steckrübe
1 Handvoll Rucola
4 EL Berberitzenbeeren
1 Handvoll Pekannusshälften
1 EL Mandelmus
1 EL Öl
4-5 EL Wasser
2 EL Zitronensaft
etwas abgeriebene Zitronenschale
1 cm Chilischote kleingeschnitten
Meersalz
Pfeffer

Die Steckrübe schälen und in längliche Stifte raspeln und mit den Berberitzenbeeren vermengen. Aus Mandelmus, Wasser, Öl, Zitronensaft und –schale sowie der Chilischote eine Salatsauce rühren und mit Salz und Pfeffer nach Bedarf abschmecken. Die Steckrüben gut mit der Sauce vermengen und etwa eine Viertelstunde marinieren lassen. Pekannusshälften klein hacken und die Rucolablätter kleinzupfen und alles unter das Gemüse mengen.
Rohköstlichen Appetit!
 
Mehr Informationen zur Ernährung mit Rohkost und essbaren Wildpflanzen und zahlreiche Rezepte gibt es in 'Rohköstliches - gesund durchs Leben mit Rohkost und Wildpflanzen', dem aktuellen Buch von Christine Volm, erschienen im Ulmer Verlag, 2010. Das Buch ist im Handel erhältlich oder signiert/mit persönlicher Widmung zu bestellen unter wildundroh@web.de.