Dienstag, Dezember 18, 2012

Erhellender Alant

Ihr Lieben - bis morgen noch könnt Ihr das letzte Sinneserlebnis Duft gewinnen - danach gibt es nur noch Geschenke für alle, wenn man so will - Rezepte und Anregungen für Weihnachten und die Raunächte...

Also schreibt noch Eure Kommentare: Welche Fragen stellt  ihr euch? Seid Ihr in Weltuntergangsstimmung oder glaubt ihr, nun wird alles besser? Oder welche Fragen werden Ech durch die Raunächte begleiten? Das möchte ich gerne von euch wissen. Schreibt einen Kommentar dazu bis am Mittwoch Abend und wir suchen den besten heraus - oder verlosen bei mehreren besten - das Räucherbuch "Sinneserlebnis Duft" - das ihr gewinnen könnt und vom Verlag zugeschickt bekommt.

Heute soll es nun einmal darum gehen, was ist. Die zweiten 4 Nächte der Raunächte könnte das unser Thema sein.  Manchmal blicken wir ja einfach nicht durch, erkennen nicht, worum es geht und sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht. Dann kann uns der Alant helfen. Alant, Inula helenium, wird hauptsächlich als Wurzel zum Räuchern verwendet. Diese duftet aromatisch-würzig, mit Ingwer-, Moos- und Fruchtnoten und ihr Duft wirkt heilend, wärmend, erhellend und angstlösend. Genau das Richtige, was wir manchmal brauchen, um uns aus dem eigenen Sumpf zu ziehen. Für den Blick nach vorne wirkt der Alant ermunternd und aufbauend, was das Selbstvertrauen stärkt und uns über uns hinaus wachsen lässt - wie diese große, hübsche, starke Pflanze.