Donnerstag, Dezember 13, 2012

Ich bin dankbar für....die Myrrhe (und das Cafe Gratitude)




Während der Weihrauch den Intellekt beflügelt und das bewusste Sein stärkt ist die Myrrhe sein erdendes Gegenstück. Sie rückt unsere weibliche Seite ins rechte Licht, stärkt Intuition und Bauchgefühl und verleiht uns tiefe Sicherheit für das Handeln aus dem Bauch heraus. Wir sind heutzutage kopflastig und können in einer schnelllebigen, computergesteuerten Zeit oft nur mit dem Gehirn folgen. Das Gehirn wird dauernd beansprucht, beim Autofahren, in der Arbeit, beim Organisieren von Freunden und Lieben, es arbeitet unablässig. Und dabei kommt häufig unser Gefühl zu kurz. "Was würde die Liebe tun?" fragen wir uns viel zu selten, weil unser Gehirn die Lösung für jedes Problem, für jede Frage schon schnell vorweg genommen hat.

Vielleicht könnt ihr beim Räuchern in den Raunächten eine Nacht dem Gefühl widmen, diesem tiefen inneren Selbst, der Seele oder Atman - wie es im Yoga genannt wird. Die Myrrhe wird euch helfen, zu hören, was euer Innerstes zu sagen hat und diese weibliche Seite mit Hilfe der Kraft der Erde zu stärken. Myrrhe, Commiphora myrrha, hat einen tiefen harzig, erdig-süßlichen Duft, der beruhigend, entspannend und erdend wirkt, vor allem auf alle Luftikusse, die auch mal am Boden bleiben wollen. Außerdem fördert sie einen beruhigten tiefen Schlaf.

der Weihrauch im Hintergrund, vorne gemahlenen Myrrhe - Geist und Seele im Einklang
Denkt dran, heute noch einen Kommentar zum Weihrauch abzugeben, um eventuell "Sinneserlebnis Duft" zu gewinnen.

Und für alle Rohköstler noch ein Tipp: Das Cafe Gratitude in München hat seiner einiger Zeit seine Tore geöffnet und bietet leckerste Rohkost voller Dankbarkeit! Ich wollte nicht warten bis nach Weihnachten, um euch darauf aufmerksam zu machen - dankenswerter Weise hat Claudi von claudi-goes-vegan schon einen Bericht zum Nachlesen verfasst - da läuft einem schon das Wasser im Mund zusammen! Und demnächst berichte ich euch dann von meinen Besuch vor Ort.

(c) Cafe Gratitude