Donnerstag, Mai 09, 2013

Guerilla Gardening hilft

Eine spannende Woche wird heute mal durch einen Feiertag unterbrochen. Demnächst gitb es auch wieder Seminar und Potluck-Bilder hier, aber heute will ich euch erst mal zeigen, wie es mit unseren Samenkugeln weitergegangen ist.
Am Montag haben wir sie ausgebracht mit tatkräftiger Unterstützung von Stadt, Rotary-Mitgliedern und auch zwei Vertreterinnen des Ambulanten Kinderhospizdienstes. Und natürlich war das der schönste Teil der ganzen Aktion. Säen ist einfach etwas, was uns Menschen immer noch ganz vertraut ist und was uns daran erinnert, dass wir immer Hoffnung haben können.

perfekt präpariert: die Fläche für unsere Samenkugeln

Wir können hoffen, dass die Saat aufgeht - die jetzt noch gut schützt vor Wind und Vögeln in den Samenkugeln schlummert und sich hoffentlich bald zu gelben und blauen Blüten entwickeln wird.

noch ist nicht viel zu sehen

was da wohl rauskommt?
Aber wir hoffen auch, dass wir mit unserer Aktion möglichst viel Öffentlichkeit erreichen können. Als Beitrag zum 750-jährigen Jubiläum der Stadt gedacht, wollten wir einerseits auf den Rotary Club mit seinen vielfältigen Projekten und speziell auf die Unterstützung der wertvollen Arbeit des Kinder- und Jugendhospizdienstes hier im Landkreis aufmerksam machen . Und natürlich hoffen wir auch, dass diese Aktion den ein oder anderen ermutigt, die Arbeit der Ehrenamtlichen dort zu unterstützen. Vor allem die Ausbildung weiterer Ehrenamtlicher ist immer ein großes Anliegen und will erst einmal finanziert werden. Die Leistung, die von diesen Menschen erbracht wird, ist gar nicht hoch genug einzuschätzen, braucht aber auch jede Menge Rückenstärkung, denn es fällt uns allen nicht leicht, dort zu helfen, wo auf den ersten Blick nur Leid zu geben scheint. Und das ist immer dann besonders schlimm, wenn Kinder und Jugendliche darunter leiden, dass ein Familienmitglied unheilbar krank ist und sich die ganze Familie auf ein Ende einstellen muss. Wer diese Arbeit unterstützen will, kann das über den Rotary-Club Sindelfingen oder direkt über die oben genannten Links tun.
Ich bedanke mich ganz persönlich an dieser Stelle auch nochmal für die wertvolle Unterstützung der Mitglieder des Rotary Clubs Sindelfingen, bei der Stadt Sindelfingen, bei der Werbetechnik Emele, bei Christof fürs Aufstellen der Schilder, bei Elke für die Eierpappen, Gregor für die QR-Grafik, bei Harry fürs die Nutzung seiner Räumlichkeiten und fürs Trocknen und Transportieren der Samenkugeln und bei allen anderen, die in irgendeiner Weise mitgewirkt haben. Außerdem natürlich bei der seedball-manufaktur und der saatgut-manufaktur.


fast das Wichtigste: "Erleben verbindet"


Regen im Anmarsch - genau was wir zum Abschluss unserer Aktion gebraucht haben - dem Himmel sei Dank!