Freitag, Juni 21, 2013

Sinneserlebnis Sommersonnwende

Um 7:04 Uhr heute morgen war es soweit - die Sommersonnwende. Schade eigentlich denke ich mir jedes Jahr, weil von nun an die Tage wieder kürzer werden. Allerdings sind Veränderungen auch gut - ich bin beispielsweise recht dankbar für die Abkühlung, die der Regen gebracht hat - diese Hitze war nicht so gut auszuhalten, wenn man wie ich seinen Arbeitsplatz ganz nah an der Sonne (unterm Dach!) hat. Heute dagegen ein frisches Lüftchen und da freu ich mich, dass pünktlich zur Exkursion heute nachmittag die Wildpflanzen gut mit Wasser versorgt und der Staub der vergangenen Tage abgewaschen wurde.

Viele haben in den letzten Tagen an Kopfschmerzen und Spannungen gelitten. Was hilft an solchen energiegeladenen Tagen ist Atmen. Gestern abend im Yoga hatten wir eine Pranayama-Stunde und anschließend ging hier ein Gewitter runter, das sich gewaschen hatte. Innerhalb zweier Minuten war ich bis auf die Knochen nass. Aber wie schön war das, dann draußen zu sein. Die Straßen dampften und die Natur hat sichtlich aufgeatmet. Und der Duft nach einem Sommergewitter ist unbeschreiblich - ein bisschen nach Vetiwerwurzel. So sind Veränderungen - sie lassen einen nicht unberührt und tun doch gut.

Und weil Sommerzeit auch immer Räucherzeit  ist und es gestern kurz vor dem Gewitter so wundervoll nach Süßgras gerochen hat - hier noch ein paar Bilder aus einem Duftgarten in Berlin. Genießt den Tag und begrüßt die Veränderungen. Wenn wir sie loslassen wie die leichtflüchtigen Düfte, dann sind wir offen für Vieles - in diesem Sinne: Happy Summer Solstice und viele gute Sinneserlebnisse.


Lavendel

Flieder


alles duftet - manches mehr, manches weniger

manchmal muss man den Duft erst entdecken - zum Beispiel durch Verreiben der Blätter