Samstag, Juli 06, 2013

Politisch korrekte Macadamias

Gestern hatte ich ja schon von meinen rohköstlichen Geburtstagsgeschenken berichtet - heute will ich euch von einem weiteren kulinarisch interessanten aber vor allem sehr verantwortungsbewussten Geschenk berichten.

Von meiner Freundin aus Berlin gab es ein supergeniales Geschenk - was ich allen Veganern nur empfehlen kann. Für mich war das Beeindruckende an dieser Packung Macadamianüsse mit Wasabi, dass sie nicht nur naturbelassen und ungefärbt sind, sondern auch noch von politischer Bedeutung.

Die Nüsse sind nur leicht geröstet (nicht zu vergleichen mit den steinharten, die es hier zu kaufen gibt) - also nichts für 100%-Rohköstler. Aber sie sind wohl für alle anderen die allerbeste Alternative zu dem, was es sonst an Wasabi-Nüssen auf dem deutschen Markt gibt. Und ihr Lieben, hier kann mal mal sehen, dass Wurzeln nicht grün sind. Mich haben diese grünen Wasabi-Produkte schon immer etwas stutzig gemacht, weil Wasabi ja eine Wurzel ist, verwandt mit unserem Meerrettich. Und in Wurzeln kann kein Chlorophyll gebildet werden - also hab ich mich immer gefragt, wo wohl die grüne Farbe des Wasabipulvers herkommt. Nun ja, man will es vielleicht gar nicht wissen, aber aus der Wurzel - soviel steht fest - kommt sie nicht. Und diese Nüsse sind auch nur mit einem Hauch gelblichen Pulvers überzogen - aber höllisch scharf.


Nun aber zur politischen Komponente - lest hier mal:

Office on Drugs and Crime - hört sich gefährlicher an als es ist :-)
Diese Nüsse bieten den Menschen im Goldenen Dreieck eine Wahlmöglichkeit - sie können statt Opium auch Macadamias anbauen und damit ihren Lebensunterhalt erwirtschaften. Solche Projekte brauchen wir mehr! Angesichts des aktuell zunehmenden Sichtbarwerdens derjenigen Menschen, die nur ausgebeutet und benutzt werden - sollten solche Projekt viel mehr gefördert und bekannt gemacht werden. Vielleicht bringt das mehr, als irgendwelche Erklärungen von Firmen die Arbeitsbedingungen dort zu verbessern. da kann ich nur sagen: Allein mir fehlt der Glaube! Wer wirklich was tun will entscheidet mit seinem Konsum, was er fördern will. Und hier liegt auch schon wieder das nächste Problem. Diese Nüsse gibt es hier noch nicht zu kaufen, aber vielleicht findet sich ein Importeur durch diesen Post - hallo Veganz, hallo Biomärkte - ihr entscheidet ebenso mit.