Freitag, Oktober 11, 2013

Neulich in den Bergen... Mei, war des schee!

Ich hatte neulich das große Vergnügen zwei Tage in den Bergen verbringen zu dürfen. Mei, war des schee! Was hier alles so sanft und nur ein bisschen hügelig aussieht, ist das Naturparadies der Seiser Alm - Weltkulturerbe der Unesco eingebettet zwischen den Bergen der Dolomiten!

Almhütten auf der Seiser Alm

Und es ist wirklich ein außergewöhnliches Fleckchen Erde. Hier am Schlern in über 1600 m ist die Luft schon dünn aber herrlich frisch gewesen und ich habe mich gefragt, ob ich nicht einfach dort bleiben sollte... 


Sonnenaufgang hinterm Langkofel

Wie das Eintauchen in eine andere Welt fühlte es sich an - ringsum diese beeindruckenden Berggipfel, die einem bewusst machen, was man selber ist: unbedeutend, klein, begrenzt, ohne Überblick, jeder Vogel sieht mehr...
Und trotzdem traf ich auch hier alte Bekannte: die Silberdistel hat auf den Wiesen geblüht und mir gezeigt, dass es Herbst ist. Silberdisteln haben wir früher vor Allerheiligen gesammelt, um sie in der Kranzbinderei zu verarbeiten. Während meiner Arbeit in der Gärtnerei habe ich sie als Kulturpflanze für mein Berichtsheft beschrieben. Eigentlich ist sie eine klassische "Friedhofsblume". Aus den Bergen auf den Friedhof - auch ne Karriere. Aber so denke ich nicht, so habe ich noch nie gedacht - eine Pflanze ist immer eine Besonderheit, unser Umgang mit ihr definiert nicht ihren Wert. Die Silberdistel wird auch Wetterdistel genannt, weil sie durch Einklappen der Hüllblätter bei steigender Luftfeuchtigkeit ihre empfindlichen Röhrenblüten schützt.Und ihre Blütenböden könnte man essen - aber Achtung - sie ist als Wildpflanze streng geschützt.  Und was mir gerade, wo ich das schreibe, auffällt - wenige Wochen vorher habe ich mich am Meer über ihre Verwandte die Golddistel gefreut. Als Botanikerin trifft man einfach überall Freunde!

Und Kräuter gibt es natürlich auch auf der Alm - selbst sammeln ist dort, wo die Natur geschützt ist, natürlich nicht angesagt - aber es werden auch Kräuter angebaut. Dieses Päckchen habe ich vom Hotel geschenkt bekommen. Der Geschmack der Kräuter ist sensationell - viel zu schade, um daraus Tee zu machen - ich habe sie für die Schokoladenproduktion verwendet... dazu demnächst mehr...


Tee aus Orangen-Pfefferminze, Melisse, Frauenmantel, Monarde, Sonnenblumenblüten, Kornblumenblüten, Spitz-Wegerich