Mittwoch, Januar 29, 2014

Gesundes Veganes Essen auch für Rohköstler

Nein, ich glaube nicht, dass Apfeltaschen von Großbäckereien gesund sind, auch nicht wenn sie vegan sind. Und wenn man mal den Tierschutz außen vor lässt, auch dann kann eine Ernährung, die nur vegan, aber sonst nur kalorienreich und inhaltsleer ist, uns nicht gut versorgen.Was soll denn drinn sein in Nudeln und Weizenfleisch mit Sauce mit ein bisschen zerkochtem Gemüse und brauner Sauce? Warum ich das erwähne? ich weiß, die meisten von euch Bloglesern, sind bemüht ihrem Körper das zuzuführen, was ihm guttut - aber auf dem Kochbuchmarkt, da sieht es momentan anders aus.
Der Schwall veganer Kochbücher, der sich gerade über uns ergießt, ist fast nicht mehr überschaubar. Vielfach sind die enthaltenen Rezepte jedoch nur Adaptionen an die gutbürgerliche Küche mit wenig frischem Obst und Gemüse, viel Getreide und jeder Menge Fleischersatzprodukten. Sucht man wirklich gesundes Essen, da muss man schon zweimal durch den Blätterwald gehen und ein bisschen auch wissen, was man will.
Ich verschenke gerne Bücher und immer schon und gerne auch Kochbücher. Nun gibt es aber in meiner Umgebung einige Menschen, die ich schon mit meinen Büchern ausgestattet habe, die aber dennoch nicht 100 % Rohköstler geworden sind. Für diese meine Lieben schreibe ich weiter, suche aber auch gerne nach veganen Kochbüchern. Da ich ja aber keine Freundin von Glutenorgien und Sojavariationen bin, ist es gar nicht soo einfach, da Passendes zu finden. Aber jetzt bin ich mal wieder fündig geworden. Der AT-Verlag hat mit Surdham Göb einen Glücksgriff getan und gemeinsam haben sie ein Veganes Kochbuch für Einsteiger produziert. 

Meine vegane Küche, so der Titel.

http://www.amazon.de/Meine-vegane-K%C3%BCche-Surdhams-Kitchen/dp/3038007412/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1390992395&sr=1-1&keywords=surdham+g%C3%B6b

Das Buch ist voll von leckeren Gemüserezepten mit frischen, delikaten, inhaltsstoffreichen Zutaten, die ganz ohne gutbürgerliche Schwere daher kommen. Sie sind auch nicht, wie viele andere, überfrachtet mit Nussmusen und ähnlichen in großer Menge schwer verdaulichen Zutaten.
Schön an diesen Rezepten ist außerdem, dass sie zum Teil richig neu sind. Hier gibts nicht die zwölfte Variation einer veganenBolognesesauce, sondern beispielsweise "Kamut-Spaghetti mit Rucolapesto, Austernpilzen und gefüllten Zucchini".
Und sogar ich als Rohköstlerin habe darin mehrere brauchbare Rezepte gefunden (die ich übrigens gerne von den Beschenkten mal zubereitet bekommen würde.)
 
Ich zitiere mal den Verlag:

Vegane Küche, die einfach begeistert! Surdham Göb, Pionier der veganen Küche und erfahrener Kochprofi, zeigt in einer Fülle überraschender und raffinierter Rezepte, dass die vegane Küche Genuss, Vielfalt und Lebensfreude pur sein kann. Auf unzähligen Reisen und durch unermüdliches Experimentieren hat er seinen eigenen unverkennbaren Kochstil, geprägt von mediterranen, asiatischen und europäischen Einflüssen, entwickelt. Eine konsequent vegane, biologische, schmackhafte und leichte Küche, in der das Lebendige der Nahrung essenziell ist und die ganz einfach schmeckt.
Surdham Göb ist ein seit vielen Jahren auf die vegane Küche spezialisierter Kochprofi , der auf 26 Jahre Kocherfahrung zurückgreifen kann. Seit 16 Jahren Chefkoch in diversen veganen Restaurants, unter anderen im Zerwirk Restaurant, zuletzt im Tushita, beide in München. Heute selbständig mit seiner Catering-Firma »Surdhams Kitchen«.

Und auch die Bilder sind ein Genuss - schön gemacht von Oliver Brachat, der übrigens wie auch Surdham Koch ist. Ich hab euch zwei ausgesucht von Rezepten, die mir schmecken würden, aber für Veganer gibt es beispielsweise auch einen "Belugalinsenturm mit Zucchinicreme und Champignonsalat" oder "Schoko-Avocado-Torte" und viele viele Köstlichkeiten mehr - schaut mal ins Rezeptverzeichnis in der Vorschau.



Grapefruit-Feldsalat mit Mandarinen-Salbei und Pinienkernen (die ich übrigens nicht anrösten, sondern einfach roh verwenden würden)

Ich liebe Feigen und Koriander, daher ist einer meiner Favourites im Buch: der Rote Feldsalat mit Feigen und Korianderdressing  - für alle Gärtnerfreunde hier noch die Info: Roter Feldsalat ist eigentlich ein Roter Romanasalat, der kleine Röschen bildet.