Donnerstag, Februar 06, 2014

Leckere Wraps: Kohlrouladen wild und rohvegan

Wraps, die täuschend echt wie Kohlrouladen aussehen.

Birgit hat unseren Potluck mit Wraps aus Wirsing bereichert oder wie man sie hier nennen würde: Kohlrouladen. Ihr Rezept hat sie abgewandelt nach einer Idee von Attila Hildmann und hat es komplett roh versucht (also ohne geröstetes Erdnussmus und Sojasauce wie im Originalrezept von Attila, stattdessen mit Pekannüssen und Nama Tamari - der rohköstlichen weizenfreien Variante von Sojasauce).
Und so gehts:
Rote und gelbe Paprika und Karotten kleinschneiden und marinieren in einer Mischung aus Öl (falls ihr welches verwendet) verrührt mit Cashewmus und Nama Tamari, gewürzt mit Chilischote, Ingwer, Knoblauch und feingehackter Petersilie.
Das Gemüse anschließend in die Wirsingblätter füllen. 

So sahen die Wraps von innen aus, am unteren Bildrand seht ihr auch die Sauce.
Für die Sauce aus Bananen, Pekannüssen, Nama Tamari und Curry eine Creme pürieren. Angerichtet waren die Rouladen auf einem Bett aus Vogelmiere und Postelein.

Leckere Marinade und Minze runden die Kohlrouladen ab.
Übrigens: In "Rohköstliches" findet Ihr auf Seite 110 ein Rezept für Mangold-Rouladen, superwild mit Ackerhellerkraut und urköstlich.