Samstag, März 08, 2014

Das perfekte vegan-rohe Ei

Kennt ihr diese Ostereier? Das ist die Alternative, wenn ihr den Hühnereiern abgeschworen habt und nicht wisst, was ihr an Ostern verstecken sollt. Deshalb schon mal früh genug, damit ihr sie auch rechtzeitig bestellen könnt, hier des Rätsels Lösung:

Wer sie nicht kennt, das sind Grenadillen, die milden fruchtig-süßen Verwandten der Maracujas. Sie wachsen als Früchte von Schlingpflanzen der Art Passiflora ligularis.

Ihre Vorteile:

1. Sie sind schon gefärbt, ihr könnt sie aber zusätzlich noch ein bisschen verzieren oder sie hübsch einwickeln, wie ich das hier gemacht habe

 2. Sie sind genauso zu schälen wie ein normales Ei: draufhauen und dann pellen, die Innenschale hält das glibbrige Fruchtfleisch zusammen. Oder man halbiert die Früchte und löffelt sie dann aus.

3. Sie schmecken süß und sind gesund, also Ei und Süßigkeit in einem - perfekt ausgedacht von der Natur.

Grenadillen und Ananas - hmmm.
Übrigens: nächste Woche gibt es für die Samstag-Exkursion noch wenig freie Plätze. Im Gegensatz zur Ankündigung auf der Homepage ist dies auch eine Anfänger-Exkursion. Freitag ist ausgebucht!