Freitag, März 21, 2014

Taube (Brenn)-nesseln - honigsüß

Jetzt kommen die ersten jungen Pflanzen und irritieren uns auch manchmal. Immer wieder wurde ich in den letzten Tagen gefragt, was das eigentlich für Brennnesseln sind, die nicht brennen. Das sind keine besonderen Frühjahrs-Brennnesseln oder Brennnesseln, denen keine Haare gewachsen sind, oder, oder, oder... Es sind einfach so genannte Taubnesseln.

Dazu gehört auch die Goldnessel, die nun bald wieder goldgelbe Blüten trägt. Deren Blätter nützen wir auch gerne im Winter - ich verarbeite sie beispielsweise gerne zu einem Kuchen - Rezept hier. (Die Rüblitorte schmeckt auch an Ostern!)

Brennt und sticht nicht und sieht ein bisschen aus wie Brennnessel, ist aber keine, sondern...

Aber nun kommen die Sommervarianten ans Tageslicht und dazu gehören neben der Weißen Taubnessel auch verschiedene rotblühende Arten.

...eine Gefleckte Taubnessel - die Blätter dazwischen mit der straken Zeichnung gehören zu einer Goldnessel
Und es gibt sogar schon die ersten Blüten, die ihr auszutzeln oder auch komplett essen könnt, der darin enthaltene Nektat schmeckt honigsüß.
Also Augen auf  beim Spaziergang, lasst euch die köstlichen Blüten und Blätter nicht entgehen.

Übrigens: Das neue Exkursionsprogramm steht und die Termine sind in den nächsten Tagen dann online - alle, die ohnehin meinen Newsletter erhalten bekommem sie direkt zugeschickt. Ihr könnt auch immer auf der FB-Seite "wildundroh" nach Veranstaltungen schauen.