Montag, März 31, 2014

Wenn Mamas wildgrüne Smoothies machen...

... gewinnen Kinder Pokale.

Dem Smoothie sei Dank - oder so.

Dieser Blogpost ist für alle Mamas gemacht, die sich mit "Nein, danke, ich möchte heute keinen Smoothie." täglich aufs Neue konfrontiert sehen. Während die kleinen Kinder noch richtige Smoothiefans sind und schon lustvoll zu quiken anfangen, wenn sie den Mixer sehen, erleben sich unzählige Mamas spätestens ab der Pubertät ihrer Kinder den "Iiiiiih-Smoothie"-Kommentaren ausgesetzt. Nein, leider ist es nicht so, dass diese Kinder nun beschlossen haben, sie essen Obst und Wildpflanzen nun pur, weil's den Smoothie ja eigentlich gar nicht mehr braucht. Nein, sie möchten nun alles anders machen als die doooofen uncoolen Eltern. Das funktioniert immer dann gut, wenn Kinder aus Protest Veganer oder Rohköstler werden. Aber was tun, wenn die Eltern selber Veganer und Rohköstler sind. Dann hilft nur Loslassen.
Dann halt kein Smoothie.
Gesegnet sind die Eltern, deren Kinder viel Sport machen. Hier kann man nämlich sehr schnell sehen, dass solche Wildpflanzen-Smoothies doch ziemlich leistungsfördernd sind. Wenn Kinder oder Jugendliche das mal merken, dann tanken sie auch gerne "Grüne Energie". Dann muss man sich beeilen, damit immer genug Smoothie da ist. Das erzählte mir unlängst eine Klientin und das kann ich jetzt aus eigener Erfahrung ebenfalls berichten.
Wenn die Leistungssteigerung dann noch einen Pokal einbringt, na dann darf der Smoothie sogar noch mit aufs Foto. Nettes Kind - danke!