Donnerstag, März 06, 2014

Wild-exotisch grüne Leckerbissen

Heute stell ich euch mal eine meiner Lieblingsfrüchte vor: die Safu. Die Safu ist eine Baumfrucht, wir würden sie aber ob ihres Geschmacks nicht zum Obst, sondern wohl eher zum Gemüse zählen. Der Baum von dem sie stammt, ist übrigens Canarium sapho. Das nur dünne Fruchtfleisch umgibt einen sehr großen Kern und kann von diesem mehr oder weniger abgelutscht oder abgeknabbert werden. Dazu muss es reif sein. Dann ist es weich und grünlich und verfärbt sich Richtung braun. Wenn man die Früchte noch länger liegen lässt, dann wird es immer fettiger. Am Anfang des Reifeprozesses schmeckt es nach Wilden Kräutern und vielleicht leicht käsig, wenn man das so interpretieren will. Wenn es dann ganz fettig geworden ist, dann erinnert es eher an Hartwurst.

Es lohnt sich also unbedingt diese wilden Früchtchen mal zu probieren.

Die kleinen Früchte rechts sind übrigens Cocktail-Avocados, das sind kleine Mini- oder Cornichon-Avocados, die keinen Kern haben und mitsamt der Schale verspeist werden können. Ihr Fruchtfleisch ist supercremig. Avocaditos, wie sie auch heißen, entstehen aus unbefruchteten Blüten (vorwiegend bei der Sorte 'Fuerte'. Früher hat man sie aussortiert, heute werden sie Gott sei Dank geschätzt.

Links unten Safu - rechts in der Schale Avocaditos und wilde Avocado-Sorten

im Vordergrund eine riesige Avocado "Lula", dahinter die Safufrüchte