Freitag, Mai 30, 2014

Entspannen und Anspannen - ganz geschmeidig

Eine große Herausforderung, nicht nur beim Yoga, ist es, zwei scheinbar gegensätzliche Dinge zur selben Zeit zu tun. Anspannen und Entspannen ist es häufig beim Yoga. Während die Muskeln anspannen, sollen die Gelenke loslassen können. Dehnen in die Breite und Strecken in die Länge.
Zwei gegensätzliche Dinge miteinander zu vereinbaren, dass erscheint besonders uns westlichen Menschen gar nicht einfach. Aber es ist die Essenz des Lebens.
Es ist eben nicht so, dass es ausreichen würde, ein Ziel fest im Blick zu haben und dieses zu verfolgen. Nur wer auf dem Weg dorthin immer wieder das Loslassen geübt hat, wird das Ziel überhaupt erreichen können. Das ist auch die Übung in meiner täglichen Yogapraxis. Probiert es einmal aus: Yoga kann uns helfen, nicht nur in unserem Körper, sondern auch in unserer geistigen Haltung geschmeidiger zu werden, zu akzeptieren, dass die Dinge nicht geradlinig verlaufen, sondern Entwicklung sich wie eine Spirale nach oben bewegt - sich dehnt und streckt.


Der Blick aus dem Fenster (hier bei unserem Yoga&Rohkost-Seminar) ist ein anderer, nachdem ich geübt habe, als der vor dem Yoga. Meine Wahrnehmung ist zum einen schärfer, zum anderen aber auch unvoreingenommen und freier.


Ich starte heute also einmal wieder in diesem Bewusstsein in den Tag und hoffe, dass damit die Spagate, die bei der Arbeit notwendigerweise immer gefordert sind, elastischer ausgeführt werden können. Euch allen auch einen ganz geschmeidigen Tag.