Mittwoch, August 27, 2014

Ernährungsirrtümer oder Manchmal muss es nur ein Schmalzbrot sein - wild, roh, vegan

Achtung, diese Empfehlung ist nicht für alle Fettvermeider, Kalorienverschreckte, Regelerfüller und andere Asketen gedacht.
Soeben erreicht mich mal wieder ein Hilferuf per Mail verbunden mit der Anfrage für einen Coachingtermin, in dem es heißt: "je mehr ich mich mit der Ernährung beschäftige, desto verwirrter werde ich"
Das ist nicht ungewöhnlich, das kenne ich von einigen Klienten. Die einen haben Angst vor Mangelerscheinungen, die anderen vor Fruchtzucker, zuviel Fett, Kakao, Bananen, Wildpflanzen, Nüssen.... und so weiter.
Sie waren alle einmal auf dem besten Weg zur gesunden Ernährung und haben sich irgendwo zwischen all den Regeln, die irgendjemand mehr oder weniger willkürlich aufgestellt hat, verloren.
"Ich weiß eigentlich gar nicht mehr wirklich, was ich essen soll." sagen sie dann häufig.

Das kann und darf nicht sein.
Diese Verwirrungen, wenn es doch eigentlich nur darum geht, gesund zu essen. Was wir im Coaching üben ist: Hör mal darauf, was Dein Körper eigentlich sagt. Die allermeisten meiner Klienten haben sehr gesunde Körper mit einem feinen System der Rückmeldung. Nur die Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse ist häufig unterbrochen. Statt den Facebookveröffentlichungen und Büchern zu glauben, die uns weismachen wollen, es gäbe Regeln, die für alle gleichermaßen gelten, könnten Sie sich auf Ihren Körper und seine Reaktionen verlassen. Weil aber der Kopf schon vollgestopft ist mit Maßregelungen, Verboten und Plänen, hören Sie gar nicht mehr auf sich und vertrauen sich selbst nicht mehr.
Ich kann nur sagen: Lernt wieder zu spüren, was Euch guttut - gerne übe ich das mit Euch, aber Ihr müsst wieder an Euch glauben. Niemand anderes weiß über Euch so gut Bescheid wie Ihr selbst. Niemand hat die seligmachende Lösung für Euer Leben  - jeder trägt seine Wahrheit in sich selbst. Was von Außen kommt sind Impulse - ich kann Euch von meinen Erfahrungen und meine Ansichten zur Ernährung erzählen, aber Ihr werdet nicht darum herumkommen, eigene Erfahrungen zu machen. Wir können ein Stück gemeinsam gehen und dann könnt Ihr im Idealfall wieder alleine vorankommen. So begreife ich meine Arbeit als Ernährungscoach.

Ha und für mich muss es heute ein Schmalzbrot sein mit cremigem Belag und vielen Kräutern im Aufstrich - das braucht mein Gehirn manchmal: Nervennahrung vom Feinsten.

Schmalzbrot - wild, vegan, roh
Auch Schmalzbrot gefällig? Probiert doch einfach mal den "Geschmeidig grünen Aufstrich" aus "Meine liebsten Wildpflanzen - rohköstlich" auf Seite 89.