Montag, August 25, 2014

Mamabeat - das neue Baby ist da!

Ihr Lieben, ich bin wieder Oma geworden...
Nein, dieses Mal ist es kein neues Enkelkind, sondern ein Enkelbuch. Meine Bücherfamilie kennt ihr ja schon - wer noch nicht - der kann mal hier unter "Bücher" nachschauen.
Das Enkelbuch ist nicht von mir. Als Autorin freue ich mich aber besonders, dass nun meine älteste Tochter diesbezüglich in meine Fußstapfen getreten ist und ihr erstes Buch veröffentlicht hat.
Tataratataaa.... Mamabeat


http://www.beltz.de/de/ratgeber/themen/titel/mamabeat.html

Ein Buch, dass den Rahmen sprengt in jeder Hinsicht. Nicht nur, dass sie darin allerhand ausplaudert, was unsere Familiengeschichte betrifft, schonungslos zerrt sie einfach alles an die Öffentlichkeit, was sonst nur unter vorgehaltener Hand weitererzählt wird.
Es ist nicht nur ein Plädoyer fürs Kinderkriegen oder Kinderhaben, sondern auch für bedingungslose Hingabe ans Leben und das mit allen Höhen und Tiefen.

Viele werden sich darin selber wieder finden mit ihren Ängsten, Wünschen und Träumen für ein selbstbestimmtes Leben und für die Entscheidung, so zu leben, wie wir es möchten.
Im Kapitel "Mama" beschreibt sie meinen Weg, meine Entscheidungen und mein großes Glück, heute eine große Familie zu haben und damit für mich das Maximum aus meinem Leben herausgeholt zu haben.Ich bin dankbar für das Zitat von Mark Twain, das über dem Kapitel steht: "Meine Mutter hatte einen Haufen Ärger mit mir, aber ich glaube, sie hat es genossen." Oh ja und ich genieße immer noch! Es gibt nicht viel, was mich vom Bloggen abhalten könnten - aber es gilt immer: familiy first!
Aber sie hat nicht nur mit mir gesprochen, sondern mit vielen Frauen und auch mit Männern, schildert deren Entscheidungen und Lebenswege und erzählt nebenbei von ihrem eigenen Leben mit meinen Enkeln - für mich ist das Family 2.0 - das farbenfroheste Projekt an dem ich bisher teilhaben durfte.

saralisavolm.de


Das Buch ist sicher nicht nur für diejenigen spannend zu lesen, die sich mit der Frage: Kinder? und wenn Ja, wann und wieviele tragen, sondern für alle, die versuchen etwas richtig zu machen. Dass es darum aber eigentlich gar nicht geht, sondern darum, zu sich zu stehen, seinen Weg zu gehen, seinen Spaß im Leben zu finden, das ist es, was es so ergreifend macht. Wir lernen, zu uns zu stehen mit all den Macken, die jeder hat, und aus dem Stroh im Kopf Gold fürs Leben zu spinnen. Das fängt beim Umgang mit Lebenspartnern, Verwandten und Geschäftsfreunden an und hört beim Rezept für Bestechungskartoffelgratin auf.
Dieses Buch ist für mich ein Schatz und ein Lesegenuss, weil es so schnell und witzig geschrieben ist, dass ich es gar nicht weglegen konnte.

Möchte jemand von Euch in den Lesegenuss kommen, dann schreibt mir einfach in den Kommentaren warum. Warum wollt Ihr das Abenteuer Leben, das in diesem Buch beschrieben wird, angehen?
Die- oder derjenige mit der besten Begründung bekommt von mir ein Exemplar zugeschickt.