Dienstag, September 23, 2014

Heimische Exotenfrüchte für gute Blutwerte

Sie sehen doch exotisch aus - oder? Wie sie da so hängen mit Ihren dicken grünen Schalen und den glänzend grünen Blättern. Findet Ihr nicht auch?


Die Blätter kann man nicht essen, viel zu viele Gerbstoffe, aber die Früchte, die sind superlecker. Bis man sie allerdings erst einmal von der grünen Schlae befreit hat, sind die Finger schon dunkelnbraun gefärbt und dann kommt auch nur die harte innere Schale zum Vorschein. Nein, keine Kokosnüsse, keine Mangos... Ganz innen erst, da wartet dann, das, was wir Kern nennen und was aussieht wie zwei kleine Gehirnhälften. Na, erraten?

Juglans regia - die Walnuss

Wer jetzt wieder Angst hat, diese Früchte zu knabbern, weil sie viel Fett enthalten, dem sei gesagt, dass sie Blutfette und Blutzucker und den Blutdruck senken und dem metabolischen Syndrom entgegen wirken. Sie enthalten jede Menge Vitamin E und wirken damit unter anderem hilfreich bei Darmerkrankungen, die durch Vitamin-E-Mangel begünstigt werden, wie Reizdarmerkrankungen.