Mittwoch, November 26, 2014

Grenoble und die Bäume - so geht Grün!


Die Franzosen haben genug - genug von der Werbung. Deshalb gibt es in mehren Städten Inititaiven, welche sich für Bäume an Stelle von Werbung einsetzen. Das ist es, was mir unsere Nachbarn sympathisch macht - haben sie erst einmal erklärt was sie wollen und reagiert keiner, dann machen sie es deutlich - überall und geben nicht auf, bis sie ihr Ziel erreicht haben. Und das haben Sie zuindest in Grenoble nun geschafft. Allerdings gab es in Grenoble 2013 auch eine Umfrage, die ergeben hatte, dass die Stadtbewohner nicht auf diese Werbung stehen. Die Bürger und ihre Angebote untereinander sollen mehr Raum bekommen  - und das Grün.

326 Werbetafeln sollen nun in Grenoble durch Bäume ersetzt werden. Der neue grüne Bürgermeister Eric Piolle erfüllt damit ein Wahlversprechen. Darauf haben dort wie auch in Lille  - siehe Bild - viele Menschen gewartet: Ab 2015 sollen die Straßen nun von Schildern befreit werden. Bisher sind 50 Baumpflanzungen geplant - ich hoffe, es werden mehr.





Piolle ist zudem der Meinung, dass eine Stadt keine Werbung braucht, sondern diese auf den Bildschirm gehöre - nun ja, das ist ein anderes Thema - mir wäre es lieber, wenn wir auch dort drauf verzichten können oder wenigsten die Themen selber bestimmen könnten - dann würde ich mich für Werbung von Gärten, Baumschulen, Pflanzenhändlern und so weiter entscheiden und Dr. Oetker, Pelzhändlern und anderen für mich ungeeigneten Angeboten die rote Karte zeigen können. Vielleicht könnten sich die Franzosen bitte auch für solch eine Wahlfreiheit stark machen?


Grenoble to replace street advertising with trees and 'community spaces' Rory Mulholland, Paris in The Telegraph