Sonntag, Januar 25, 2015

Im verschneiten Winterwald mit Dachs und Reh

Ist das nicht ein schöner Winter? Und an manchen Orten ist er besonders schön - wie beispielsweise auf der Schwäbischen Alb. Ganz alleine waren wir dort unterwegs und dennoch umgeben von soviel Lebendigkeit.





Wem die Bäume nichts zu erzählen haben, dem sagen vielleicht die vielen Spuren etwas. So kann man mit der Nase am Boden ebenso viel erleben wie als Guck-in-die Luft.
Die Dachsspuren haben mich sehr beeindruckt, schon alleine deshalb, weil ich selbst nicht darauf geachtet hätte, da mein Fokus ja meist auf den Pflanzen, in diesem Fall auf den Bäumen, liegt. Dazu demnächst mehr. Aber zu wissen, dass kurze Zeit vorher ein Dachs und Rehe den Weg gekreuzt haben, gibt mir ein Gefühl von tiefer Verbundenheit mit der wilden Natur.

 


Und wenn man sich die Mühe macht und noch ein Stückchen weiter nach oben steigt, dann kommt man dem Himmel ganz nah - so hat es sich wenigstens angefühlt über den Baumwipfeln.




Mehr zum Thema "Bäume im Winter" erfahrt Ihr in den nächsten Tagen und wer gerne wissen will, wann die nächsten Exkursionstermine sind, findet sie ab sofort hier: www.christine-volm.de unter Seminare.