Samstag, Januar 24, 2015

Rückläufiger Merkur - WTF?

Rückläufiger Merkur? Als ich das vor etwa zwei Jahren gehört habe, dachte ich nur: So'n Quatsch!

Zur Erklärung aus dem Astrowiki: Als "Rückläufigkeit" bezeichnet man die scheinbare Laufrichtung der Planeten entgegen ihrer normalen Bewegungsrichtung (= Direktläufigkeit). Dann wandern sie aus Sicht der Erde in Bezug auf den Fixsternhimmel bzw. den Tierkreis von Osten nach Westen und damit auf der Horoskopzeichnung im Uhrzeigersinn. Wer es noch genauer wissen will liest hier nach.

Das wäre ja nun nur das, was zu beobachten wäre, nun kommt aber auch noch eine Deutung dazu. Astrologen sagen nämlich: Ein Rückläufiger Merkur beeinflusst unsere Lebensqualität.

Jetzt habe ich nun einige dieser Merkur-Phasen hinter mir und so langsam glaube ich, da könnte was dran sein. Es geht einfach alles etwas zäher in dieser Zeit und die krönende Ungerechtigkeit an der Sache ist, dass es manche Sternzeichen auch noch besonders hart treffen soll - im Falle von Merkur sind es wir Zwillinge und die Jungfrauen. Und alle, die schreiben oder anderswie publizierend arbeiten, sollen außerdem besonders in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch das noch...

Besonders die kommunikativen Verbindungen sollen in dieser Zeit nicht funktionieren, aber auch das Fassen klarer Gedanken, der Bezug zur Wahrheit und das Reisen sollen gestört sein. Na, Computer abgestürzt, Bahn verpasst, Ladekabel vergessen? Vielleicht auch Zufall.

Zur Beruhigung, es sind nur einige Tage im Jahr (viel zu viele aus meiner Sicht) an denen Merkur nicht richtig tickt. Vom 21. Januar bis zum 11. Februar soll der Spaß dieses Mal dauern.

am 21. Januar fotografiert - noch nichts ahnend :-)

Betrachten wir es wohlwollend, dann kann solch eine Phase auch eine Zeit des Rückzugs, der Besinnung und der Entschleunigung sein, eine Zeit des Durchatmens, des Überprüfens von Ideen bezüglich hrer Realisierbarkeit und der Infragestellung von Zielen. Glauben wir noch an die Zukunft, die wir uns vorgestellt haben, sind wir noch überzeugt von unseren eingeschlagenen Wegen? Oder haben wir irgendwo den falschen Abzweig genommen und sogar Weggefährten auf der Strecke gelassen. Wo wollen wir Erneuerung? Wovon wollen wir uns endlich verabschieden, was loslassen?

Wenn ich den Astrologen glauben will, dann lüftet sich vielleicht der ein oder andere Schleier in dieser verqueren Merkur-Zeit. Letztendlich gibt es nur einen guten Rat: Entspannen und loslassen - es wird sich alles finden.

Ich habe wohl Glück, denn es gibt auch Arbeiten, die in dieser Zeit besonders gut von der Hand gehen sollen, wie zum Beispiel Korrekturen. Ja, die Überarbeitung meines Manuskriptes steht noch an.
Ob solche Phasen nun wirklich mit den Planeten zusammenhängen oder nicht, kann ich auch nicht sagen - will ich auch nicht sagen, ich verstehe davon nichts, aber das Phänomen, dass mal eine Zeit lang gar nichts klappt und Dinge sortiert werden wollen, bevor es weitergeht, das kenne ich allzu gut. Und Ihr wahrscheinlich auch. Also seht es positiv: Gebt Merkur die Schuld, lehnt Euch zurück (nachdem Ihr die Reiserouten penibel geplant und die Festplatten gesichert habt) und bald wird alles besser.



In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Wochenende!

Und hier gibt es noch einen netten Survival-Guide, für alle, denen das noch zu wenig Merkur war.