Dienstag, April 21, 2015

Was macht man aus Löwenzahn und Mönchsbart?

Ein wichtiger Bestandteil unserer Potlucks (siehe Eintrag von gestern) sind die Wildpflanzen. Birgit hat deshalb viele davon gesammelt und außerdem im Bioladen Mönchsbart erstanden. Das war die Grundlage für ihren Wildpflanzensalat.


Mönchsbart kommt zu uns meist aus Italien (dort kriegt man ihn mittlerweile sogar im Supermarkt) - Die Italiener nennen ihn Barba dei Frati oder Agretti ( oder gleich botanisch: Salsola soda) - und verarbeiten ihn gerne mit Olivenöl in der Pfanne kurz geschwenkt oder wie wir zu leckerem Salat. Mönchsbart wird auch Salzkraut genannt und gehört in die Familie der Gänsefußgewächse.


 Noch mehr Wildpflanzen verbergen sich unter dem Löwenzahn:



Salatbasis: Tomaten und Feldsalat


Und nun alle zusammen im köstlich wilden Frühlingssalat - der Mönchsbart sorgt für erfrischende Knackigkeit.