Montag, Juni 29, 2015

Blüten in der Rohkostküche

Heute möchte ich euch einen Artikel von mir empfehlen, der im UGB-Forum erschienen ist. Thema:  
Blüten in der Küche



Hier ein Auszug

Getränke mit Holunderblütensirup gibt es in jedem Szene-Lokal und auf der Gartenparty dürfen Eiswürfel mit eingefrorener Blüte nicht fehlen. Essbare Blüten sind nicht nur optisch, sondern auch gesundheitlich ein Highlight in der Küche ...
 Blüten sind nicht nur dekorativ, sondern bieten auch eine Menge wertvoller Inhaltsstoffe. Deshalb werden manche Blüten als Heilmittel genutzt. Die bekanntesten sind wahrscheinlich Linden- und Holunderblüten. Wichtige Substanzen sind vor allem die Farbstoffe, deren eigentliche Aufgabe es ist, Bestäuber wie Bienen oder Hummeln anzulocken. Es gibt blaue und rote Farbstoffe wie Anthocyane und Betalaine sowie die für Gelb- bis Rottöne verantwortlichen Carotinoide und Flavone. Anthocyane beispielsweise binden freie Radikale und können so die Zellalterung verzögern. Wir finden sie in den Blüten von Malven, roten Rosen oder den blauen Blüten des Wiesen-Storchschnabels. Die gelben Calendulablüten dagegen sind reich an ...

Weiterlesen unter diesem Link!

Dort findet ihr auch die Rezepte für das
Sauerampfersüppchen mit Frühlingsblüten (aus "Meine liebsten Wildpflanzen - rohköstlich") - siehe oben
Obstsalat à la Provence (aus "Rohköstliches - gesund durchs Leben mit Rohkost und Wildpflanzen")

Und das Rezept für diesen cremigen Smoothie-Pudding mit Calendula



findet ihr neben vielen anderen Rezepten mit leckeren Blüten hier drin:

https://www.amazon.de/Wild-roh-besten-Smoothies-Wildpflanzen/dp/3800184419/ref=as_sl_pc_tf_til?tag=maxtremefoto-21&linkCode=w00&linkId=HAM3SJNEJXKJ2JZ7&creativeASIN=3800184419