Freitag, Juni 05, 2015

Hainsalat - Wildkraut mit Bratkartoffelnote

Kalkhaltig mag sie es und etwas schattig, daher treffen wir diese Wildpflanze gerne in den Bergwäldern der Alpen an.
Der Stinkende Hainsalat macht seinem Namen allerdings nicht unbedingt Ehre - er stinkt nicht, sondern riecht und schmeckt aromatisch nach Bratkartoffeln - da waren wir uns auf der Exkursion auch alle einig.

Die jungen Blätter schmecken am besten, je älter sie werden, umso bitterer. Der Hainsalat wächst tatsächlich wie ein Salatkopf und ist nicht gerade selten. Daher darf er auch beerntet und gegessen werden - allerdings sollte man pfleglich mit ihm umgehen und von jeder Pflanze nur wenige Blätter mitnehmen. Selbstverständlich nur dort, wo das erlaubt ist - nicht im Naturschutzgebiet.



Und hier habe ich euch noch ein Bild mit Blüten verlinkt.