Samstag, Juni 20, 2015

Heute mal leckere Gierschtarte zum Nachmachen




Morgen ist Sommersonnwende und der Giersch ist nun an vielen Stellen nicht mehr so zart und fein wie im Frühjahr. Zwei Tricks gibt es, um ihn weiter zu nutzen:

1. im eigenen Garten: Abmähen, dann treiben leckere junge Blätter nach.
2. einfach auch die großen Blätter verwenden, das geht wunderbar für rohköstliches Gierschsüppchen - siehe "wild&roh - die besten Smoothies mit Wildpflanzen" und für die köstliche Gierschtarte aus  "Meine liebsten Wildpflanzen - rohköstlich"

Hier einmal die einzelnen Arbeitsschritte zur Gierscharte von Seite 67
Teig herstellen aus Macadamias und Aprikosen...

belegen - hier mit Champignons und Tomaten...

Gierschcreme aus Avocados und Giersch drauf verteilen...

dekorieren...

und genießen.