Montag, August 10, 2015

Was die Kelten gegessen haben




Wir wissen nicht viel von den Kelten, vor allem deshalb, weil dieses mutige Volk keine Schrift hatte.

Obwohl sie Handel trieben und mit anderen Völkern, die der Schrift mächtig waren, in engem Kontakt standen, haben sie sich diese Fähigkeit nicht angeeignet. Warum das so war? Meine Theorie dazu ist ganz einfach: Sie sahen womöglich einfach keinen Sinn dahinter, Dinge aufzuschreiben. Ihre Regeln, ihr Wissen und ihre Techniken gaben sie mündlich weiter. Angst hatten sie auch keine, nicht vor dem Tod und wohl auch nicht davor, vergessen zu werden.

Leider wurde daher auch ihr Wissen nicht weitergegeben und die Römer hatten leichtes Spiel, die Geschichte und Geschichten so zu beschreiben, als hätten hier nur Barbaren ohne jegliche Zivilisation gewohnt. Nun, heute wissen wir, dass es nicht so war und immer mehr Informationen über das Leben unserer Vorfahren kommt ans Tageslicht.

Hier ein kleiner Blick in den Kochtopf:

Linsenernte ungeputzt - da Linsen ein Stützgetreide brauchen, heißt es nach der Ernte erst einmal sortieren.

Hamf, Hagebutten und getrocknete Schlehen - Wildpflanzen lieferten wichtige Inhaltsstoffe für die Winterzeit