Mittwoch, März 02, 2016

Pilze im Winter und mehr Früchte in Frankreich

Wenn man bewusst und offenen Auges durch die Natur geht, fallen einem immer wieder Dinge auf, die man im bloßen Vorübergehen nicht bemerkt. Das passiert natürlich auch mir, auch wenn ich sowieso immer Ausschau nach Essbarem und Wundervollem halte. Diesen Winter waren es die  Austernpilze, die ich beinahe übersehen hätte - dank meiner kleinen Begleiter - die unbedingt den anderen Weg nehmen wollten, man kennt das ja - haben wir sie aber doch entdeckt und so konnten wir den ganzen Januar und Februar frische Austernpilze ernten.


Und noch ein Fundstück möchte ich heute mit euch teilen. In einem der letzten Kataloge vom Tropenfruchtversand Orkos - stand Folgendes zu lesen:

1980 forderte der berühmte Segler Bernard Moitessier die Bürgermeister Frankreichs auf, Obstbäume in allen öffentlichen Anlagen zu pflanzen. Und um die Sache in Gang zu bringen, versprach er dem ersten Bürgermeister, der seinem Aufruf Folge leistet, einen Scheck über 15 000 Francs. Aber nichts passierte. Der Publizist wandte sich daraufhin an die französische Presse und schließlich veröffentlichte der Figaro seinen Appel. Es folgten Nouvel Observateur, VSD und weitere. Antenne 2 blieb auch nicht untätig, wie auch das Radio mit einer Reihe an Sendungen auf France Inter. Der Bürgermeister von Lachelle (Oise), Georges Lambert, war der erste, der dem Aufruf Taten folgen ließ und etwa 60 weitere Bürgermeister schlossen sich ihm an. Und seither pflanzt die Kommune von Lachelle seit 30 Jahren Obstbäume an und benennt jeden neu gepflanzten Kirschbaum nach einem Kind aus der Gemeinde.