Samstag, März 26, 2016

Schnell noch Knospen ernten, bevor die Bäume ausschlagen

Bevor ich ins heutige Thema einsteige: Die neuen Termine für Exkursionen und Seminare sind da. Auf meiner Homepage unter Seminare findet ihr alle aktuellen Termine - auch die in München und anderswo. Ich freue mich so, dass ich das vor Ostern noch geschafft habe. Schaut mal rein, es ist für jeden was dabei.

Aber nun zum Tagesthema:
Habt ihr schon einmal etwas von Gemmotherapie gehört?

Faszinierend: Knospen und ihre Wirkung

Ich bis vor einigen Jahren auch nicht, aber plötzlich gab es einige Bücher über dieses exotische Thema. Eines davon, das aus meiner Sicht empfehlenswert ist, möchte ich euch heute vorstellen - so als vorösterliche Inspiration.


Vielleicht habt ihr ja die Tage mal Zeit rauszugehen und die Kospen der Bäume mal aus der Nähe anzuschauen, dann fragt ihr euch möglicherweise auch, ob und wie man diese nutzen kann. "Und wie!", sag ich da nur - wir verkosten sie bei den Exkursionen, aber man kann sie auch als Heilmittel nutzen. Und das Heilen mit Knospen nennt man Gemmotherapie - spannend, oder nicht?



Die Gemmotherapie nutzt die Knospen von Bäumen und Sträuchern indem daraus Mazerate hergestellt und gegen verschiedene Krankheiten eingesetzt werden. Wie das geht und welche Knospen bei welchen Krankheiten helfen können, das beschreibt dieses Buch von Dr. med. Barbara Bichsel (Hausärztin mit dem Schwerpunkt alternative Therapien: Homöopathie, Gemmotherapie, Spagyrik, Phytotherapie und Anthroposophische Medizin) und Dr. med. Julia Brönnimann (Hausärztin mit fast identischem Schwerpunkt wie Dr. Bichsel). Erschienen im Ulmer Verlag (September 2015).

24 Knospenarten portraitiert mit Eigenschaften und Anwendungsgebieten

Ich liebe Linden - und jetzt noch mehr.


Lohnt sich mal Reinzuschauen:

http://www.amazon.de/Gemmotherapie-Die-Kraft-Knospen-Therapie-Erg%C3%A4nzung/dp/3800112612/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1458944500&sr=1-3&keywords=gemmotherapie