Sonntag, März 13, 2016

Tatortschnittchen mit veganem Speck

Kennt ihr das: Sonntagabend nach einer anstrengenden Woche. Zeit um einmal ein bisschen zu entspannen. Da mag man natürlich dann kein aufwändiges Abendessen mehr zubereiten, sondern nur noch was Schnelles und dann noch den Tatort anschauen und gut.
Früher gab es bei uns dann sowas wie Schnittchen, manchmal auch überbacken wie Toast. Das ist natürlich nicht wirklich die gesunde Variante zum Wochenabschluss, deshalb gibt es heutzutage lieber dies:


Das sind rohvegane Schnittchen aus Süßkartoffel und Fenchel, bestrichen oder gefüllt mit einer Creme aus Fenchelgrün, Avocado, Kapern und Wildpflanzen, dazu ein bisschen Salat und Wildpflanzen on top. 


Die Fenchelvariante


mit Löwenzahn


und die Süßkartoffel


und die Krönung darauf war mein selbstgemachter veganer Speck - wie das funktioniert, erzähl ich euch im nächsten Eintrag.

Speckscheibchen - roh und vegan und sooo gesund.