Samstag, Mai 21, 2016

Maispaziergang im Bannwald und am Moor

Unterm Birkendach in den Himmel zu schauen und Grün genießen - das ist der Mai.

Der Mai hat viele schöne Seiten. Aber am schönsten sind doch die Farben - das kann nur noch der Herbst toppen. Aber jetzt genießen wir erst einmal das zarte frische Maigrün überall. Ein Spaziergang neulich führte mich in den Schönbuch, dort war ich schon oft unterwegs, aber bisher noch nie im Bannwald und im Moor.


Bannwälder sind Wälder, die  sich wieder als Urwald entwickeln dürfen. Hier in Baden-Württemberg sind Bannwälder so genannte Totalreservate, das heißt sie werden vor menschlichen Einflüssen weitestgehend geschützt, per Rechtsverordnung wird jede Form der Nutzung verboten.

In Bannwäldern wird Urwaldforschung betrieben. Wie lange es dauert bis aus einem Nutzwald wieder Urwald entsteht, ist zum Beispiel eine der Fragestellungen. Bannwälder bieten Rückzugsmöglichkeiten für bedrohte Tierarten, Pflanzen und Pilze. Daher - und so steht es auch auf diesem Schild geschrieben - dürfen keine Pflanen entnommen werden und auch keine Früchte gesammelt werden. Besucher werden gebeten, auf den Wegen zu bleiben. Dieser Wald wurde schon 1993 als Bannwald ausgewisen, nachdem Stürme einen Teil der Bäume dort flachgelegt hatten. Nun will man wissen, wie er sich weiterentwickelt.


Im Moor sah es eigentlich noch gar nicht so grün aus...


aber beim genaueren Hinsehen:

Austrieb der Birke

Auch das Moos wird wunderschön grün im Mai.

Die bezaubernden Lärchen mit ihrem neuen Gewand.
Sogar die Pilze werden grün im Frühjahr - allerdings weil sie dann hinübergehen.
Zum Vergleich: Im Herbst sahen sie so aus.

Und morgen schauen wir uns dann an, was es an Essbarem im Mai zu finden gibt.