Dienstag, Mai 17, 2016

Vegan Street Day wild&roh - und was es alles zu essen gab


Das war mal wieder ein Fest hier in Stuttgart. Es erstaunt mich jedes Jahr wieder, dass es noch Menschen gibt in der veganen Community, die ich noch nicht kenne (so viele sind wir mittlerweile!) und jedes Jahr auch neue Interessierte an meinen Themen (auch die Wildpflanzenliebhaber werden immer mehr!). Und so war es auch in diesem Jahr wieder richtig voll auf dem Vegan Street Day und auch beim Vortrag - das hat mich sehr gefreut. Schön, dass ihr so zahlreich gekommen seid, ich fühle mich wirklich geehrt, denn es war nicht gerade gemütlich warm  auf den Bänken vor der Vortragsbühne bei diesem kühlen Wetter.Und besonders hat mich auch gefreut, dass ihr die mitgebrachten Wildpflanzen alle ratzeputz aufgegessen habt und auch die Gundermann-Schokolade (aber mit Letzterem habe ich gerechnet ;-)).





Anschließend, nachdem wir noch zwei Stunden am Info-Point für Fragen zur Verfügung gestanden haben, haben wir auch noch eine Runde gedreht und da sind uns die leckersten Rohköstlichkeiten über den Weg gelaufen, denen ich natürlich nicht wiederstehen konnte.

Am Stand von Grün-Gesund-Glücklich gab es diese köstliche rohe Pizza - und wer erkennt die Wildpflanzen darauf?


und Grünen Smoothie 


Die Pizza musste ich natürlich gleich anbeißen...

Bärlauch- und Goldnesselblüten on top - hmmm lecker.
Bei der Sonnenküche gab es gleich mehrere Köstlichkeiten:

Rohes Brot

 


 

Ich habe mich für einen Tomaten-Wrap mit Algenaufstrich und Gemüsefüllung entschieden, der sehr gut und lecker gewürzt war.





Zwischendurch dann mal einen kleine Kugel rohes Cashew-Vanille-Eis bei Booja-Booja musste sein.





Und ganz zum Schluss nochmal zurück zur Sonnenküche und das Abendessen zum Mitnehmen gegönnt und einpacken lassen, weil ich mir das Blumenkohl-Risotto mit Gemüsebällchen nicht entgehen lassen wollte.


 
Tolles Team - die hätte ich auch mal gerne bei uns auf dem Rosenmarkt.www.haigerlocher-rosengarten.de

Und für nicht-rohe Veganer gab es natürlich auch jede Menge zu schnabulieren, unter anderem hatte der Wheaty-Stand nun auch eine Käse-Bratwurst, genannt Alm-Knacker. Mit dieser saftigen Wurst sind bestimmt auch viele Nicht-Veganer, die sich nur mal informieren wollten, auf ihre Kosten und dem veganen Essen ein bisschen näher gekommen.

Ein schönes Pfingstfest war das - wir sehen uns nächstes Jahr dort wieder.