Sonntag, Juni 05, 2016

Rotaract Kidscamp - Kinder und Wildpflanzen

Einen wunderschönen Tag wünsche ich Euch meine Lieben. Ich habe nach dem Blogeintrag von gestern noch lange gegrübelt. Ich hatte darin ja geschrieben, dass ich gerne mehr dieser Veranstaltungen mit Kindern machen würde, dass ich dazu aber auch die Unterstützung von Sponsoren bräuchte. Das stimmt soweit und es wäre schön, wenn sich hier Unterstützung finden würde.
Aber dann dachte ich auch: Wie machen das eigentlich die anderen, die Hilfsprojekte haben? Dabei sind mir vor allem zwei Beispiele eingefallen: Attila Hildmann und Veganz und schon war die Sache klar: Sie verkaufen ihre Produkte und was dabei "übrigbleibt" wird gespendet. Das ist mit Büchern nicht ganz einfach, dazu müssen schon richtig viele verkauft werden, aber Attila hat ja gezeigt, dass es geht. Damit werde ich mich lange nicht (ich will nicht niemals sagen) vergleichen können, Millionen Bücher brauchen es aber auch gar nicht sein, um mehr in dieser Richtung tun zu können, aber jedes Buch zählt.
Daher: Wenn ihr mich ein bisschen unterstützen wollt, damit solche Projekte häufiger stattfinden können, dann braucht ihr noch nicht mal zu spenden, sondern könnt das auch tun, indem ihr einfach eines meiner Bücher kauft, empfehlt, verschenkt... Hier geich rechts nebem dem Text findet ihr die Auswahl. Wenn das ganz viele Menschen tun, dann wäre das eine Chance. Und es wäre eine Win-Win-Win-Situation, für euch, für mich und die Kinder. Soweit dazu. Jetzt aber will ich euch mal noch zeigen, welche Freude die Kinder an den Wildpflanzen hatten:

Für die Kinder hatte ich unterwegs auch die Bücher dabei, damit sie immer mal wieder die Rezeptbilder anschauen konnten und sie haben sich so sehr darüber gefreut, eine Ahnung davon zu bekommen, wie lecker Natur schmecken kann. Simon hat mir ein Sträusschen aus Bärlauch-Blüten und  Sauerklee-Blättern gepflückt und kam dann zum mir und hat mich gebeten, das zu fotografieren, damit es in einem der nächsten Bücher abgebildet werden kann. Wenn das irgendwie möglich ist, werden wir das tun.


Hier haben wir die Ährige Teufelskralle gekostet. Sie hat den Kindern auch geschmeckt.


Gruppenbild am Vormittag - nachmittags war eine andere Gruppe mit mir unterwegs.


Erst einmal sieht alles nur grün aus um diese Jahreszeit.


Die Kinder haben aber schnell ihre Favoriten gefunden und


auch die mussten unbedingt fotografiert werden. Ihre Sammlung haben sie dann wieder sorgfältig eingepackt. Die Blätter von Linde, Bärlauch und Sauerklee, sowie die Samen von Bärlauch und Knoblauchsrauke wollten sie für ihre Zeltparty am späten Abend hamstern. Das wäre gar nicht nötig gewesen, es gibt ja von allem so viel, dass sie dann einfach nochmal frische hätten holen können. Aber das war ihnen wichtig - sicher ist sicher.


Essbare Blüten waren vor allem bei den Jungs der Renner - wär hätte das gedacht.