Freitag, November 04, 2016

Darf man Veganer hassen?

Helden findet ihr morgen auf dem Heldenmarkt - heute ist die Frage: Darf man Veganer hassen?


http://tine-taufrisch.blogspot.de/2016/11/heldenmarkt-in-stuttgart-am-56-november.html


Das ist eine Frage, die ich durchaus ernst meine. Offensichtlich sind Veganer die meistgehassten Menschen auf der Welt. Wow, da bleibt einem doch erst mal der Mund offen stehen, wenn man das hier liest.
Kanadische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass "Veggies" in der westlichen Welt tatsächlich die meistgehasste Gruppe sind. Veganer sind die letzte Minderheit, die in westlichen Gesellschaften offen gehasst werden dürfen. (Sage Journals).

Also gut, wir werden gehasst. Ich habe mich gefragt, was das mit mir macht. Und bin zu einer ganz erstaunlichen Antwort gekommen: Nichts.

Es bin ja nicht ich, die das Gefühl des Hasses in mir trägt, sondern diejenigen, die mich hassen. Es ist ja auch Gott-sei-Dank so, dass man Veganern nichts antun darf. Aber doof finden darf mich eigentlich gerne jeder, der das möchte. Okay, bei der Verwandschaft und bei Freunden ist das vielleicht nicht so schön, aber wie gesagt, es ist nicht mein Hass, sondern der der Anderen.

Ganz ehrlich: Mich interessiert noch nicht einmal, warum jemand Veganer hasst. Da gibt es vielerlei Begründungen, die immer dann anzuführen sind, wenn Mitglieder einer Minderheit gehasst werden, die aber mit der Minderheit nie etwas zu tun haben. Homosexuelle werden doch nicht gehasst, weil sie jemanden mit ihrer Art Sexualität zu leben, anstecken könnten. Oder doch? Haben Homosexuellenhasser, Angst davor selber homosexuell zu sein, zu werden?

Ich glaube in Wirklichkeit, werden alle, die etwas anderes tun als die Mehrheit, gehasst, weil sie sich Freiheiten nehmen. Im Fall von Veganern ist es die Freiheit, nicht konventionell zu essen. Gleichzeitig wollen sie auch noch den Tieren die Freiheit zurückgeben - wo kommen wir denn da hin, wenn nicht mehr klar ist, wer die Krone der Schöpfung ist? Hass entsteht aus Verlustängsten und aus Angst, aus dem Gefühl weniger wert zu sein (auch eine Verlustangst) und aus Angst vor Kontrollverlust (noch eine Verlustangst) das ist alles. Also wer von uns muss sich da unwohl fühlen? Doch wohl immer die Hassenden. Mir tun sie leid, ehrlich und ernthaft, das ist nicht zynisch gemeint. Wie unwohl muss man sich mit Hass fühlen?
Wir alle kennen das, wir sind alle in der Lage zu hassen. Aber in dem Moment, wo wir es wahrnehmen, hilft nur eins: Aufhören. Hass geht nicht weg, wenn der Grund, der ihn ausgelöst hat, verschwindet, er sucht sich nur ein neues Ziel. Und das sind nach Schwarzen und Homosexuellen aktuell halt Veganer. Aber sind wir nicht alle gefährdet, gehasst zu werden? Wir werden am Hass nichts ändern, wenn wir die Hassenden auch hassen. Hass verschwindet nur, wenn man damit aufhört.