Samstag, Februar 04, 2017

13 Tipps für schnelles Gesundwerden und Gesundbleiben


Meine Lieben, es ist furchtbar. Um mich herum sind alle krank, jetzt sogar meine Yogalehrerin, die in den zwölf Jahren, in denen ich bei ihr Unterricht habe, noch nie einen Kurs hat ausfallen lassen, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern.

Und auch unser Besuch ist krank... ich hoffe nicht angesteckt zu werden. Ich war direkt nach Neujahr mal 3 Tage kränklich das war es aber bisher und das hat mir auch schon gereicht.


Weil ich jeden Tage auf Facebook lese, wer jetzt auch alles krank ist und ich mit persönlichen Tipps schon nicht mehr nachkomme, kommen die hier heute für alle zum Nachlesen:

  1. Vitamin C in jeglicher Form: Zitronenwasser enthält nicht nur Vitamin C, sondern sorgt auch dafür, dass der Körper basisch bleibt (saures Milieu erhöht dagegen die Wachstumschancen von Krankheitserregern) - keine Sorge: Zitrone schmeckt nur sauer, verstoffwechselt aber basisch. Noch besser: Camu-Camu + Baobab, als Pulver  - Rezept gibts hier.
  2. Frische Luft, sofern möglich. Rausgehen ist immer gut, allerdings empfiehlt es sich derzeit nicht, in S-Bahnen oder Wartezimmern Zeit zu verbringen - also lieber einen Spaziergang in der freien Natur, es ist ja jetzt warm genug, sodass man tief durchatmen kann.
  3. Um weitere Infektionen zu verhindern, helfen beispielsweise Salbeiblätter gegen Mandelzündung etc. (kann man auch im Winter ernten, weil wintergrün), Ingwer (auch gemischt mit der Zitrone im Wasser) und Kresse (zur Vorbeugung von Blaseninfektionen etc.) - am besten alles frisch kauen.
  4. Brombeerblätter (helfen die Mundschleimhaut und andere Schleimhäute mit ihren Gerbstoffen zu "verschließen" und widerstandsfähig gegen das Eindringen von Keimen zu machen.
  5. Shatavari-Wurzel-Pulver zum Schleimlösen oder - funktioniert ebenso gut, kann man aber nicht kaufen, sondern muss man selberpflücken - Gänseblümchenblätter.
  6. Wer Fieber hat, macht sich einen Kaltauszug aus Holunderblüten oder Lindenblüten oder klassischerweise einen Tee - mehr schwitzen als danach geht nicht...
  7. Nur als Kaltansatz funktioniert ein Auszug aus der Eibischwurzel gegen Husten und zur Schleimlösung, die dagegen hilfreichen Pflanzenschleime werden bei Temperaturen über 60 °C zerstört.
  8. Insgesamt wenig essen und nach Möglichkeit nichts, was verschleimend wirkt. Jetzt auf jeden Fall Rohkost und davon am besten so einfache Dinge wie Obst mit Kräutern essen, das belastet den Körper nicht, sondern stärkt ihn.
  9. Jede Menge Grün hilft: Petersilie, Rucola, Kresse, Brokkoli, Endiviensaltat, Feldsalat, Babyspinat, Grünkohl - alles gut und momentan erhältlich - je mehr desto besser.
  10. Vitalpilze, wie Mandelpilz oder Reishipilz sind nicht nur allgemein stärkend, sondern helfen auch bei starkem Husten, so meine Erfahrung. 
  11. Gegen Husten helfen außerdem Spitz-Wegerich-Blätter und Thymian - letzterer auch getrocknet. Der Spitz-Wegerich ist zwar etwas mühsam jetzt zu sammeln, weil er sehr klein ist, aber es lohnt sich und nichts hilft besser.
  12. Wer schon wieder am genesen ist, dem sei eine leichte Yogaeinheit empfohlen und von BKS Iyengar gibt es eine Serie, die immunstärkend wirkt und vor allem bei Erkältung helfen soll.
13. Die Königskerze im Winterschlaf - wer noch Blüten aus dem Sommer hat, kann sie jetzt im Smoothie oder als Hustentee nutzen.



Euch allen nun ein wunderschönes Wochenende und gute Besserung oder haltet durch, bald gibt es wieder Bärlauch und Scharbockskraut und der Frühling kommt.