Montag, Februar 27, 2017

Bäume entdecken und Take-away roh und vegan in Berlin


Huch, schon wieder eine neue Woche... Ich wünsche euch allen einen schönen Start. Ich hatte eine wunderbare Exkursion am Samstag und soweit ich das sagen kann, hat es auch den Teilnehmern gut gefallen bei "Bäume und Sträucher im Winter erkennen". Es ist mit den Bäumen und Sträuchern ein bisschen, wie wenn man durchs Mikroskop schaut und die vielen Organismen in Luft oder Wasser sehen kann, die einem sonst - ohne Vergrößerung - verborgen bleiben. Wir haben die Pappelknospen gefühlt, wie klebrig sie sind und wie fein sie duften, die Haselnussblüten in weiblich und männlich unterscheiden gelernt und die erhabene Eiche mit all ihren Eigenschaften und Bestimmungsmerkmalen neu entdeckt - insgesamt ca. 20 Bäume und Sträucher. Die Baumexkursion wird im Programm bleiben und wir werden auch im nächsten Quartal wieder auf Exkursion zu diesem Thema gehen, wenn die Ahornblüten lecker schmecken und die zarten Triebe der Nadelbäume essbar sind.

Nun aber, um unseren kulinarischen Spaziergang durch Berlin zum Abschluss zu bringen, wollte ich euch noch schnell zeigen, was ich von unserem kulinarischen Spaziergang durch Berlin mit nach Hause genommen habe.

Im Rawtastic musste es nach dem Bruschetta ein Kuchen sein - wir waren übrigens nochmal dort zum ausführlichen Genießen, davon berichte ich dann demnächst.



Dieses rohköstliche Tortenstück macht einfach glücklich, zarte Mocca-Note in Verbindung mit cremigem Karamell-Geschmack - danach braucht man für Stunden nichts mehr.
Daher: eingepackt und mitgenommen:


Und zu Hause Löffelchen für Löffelchen genossen:


Bei Lia's konnte ich ja wie gestern berichtet nur den Smoothie genießen, daher habe ich auch dort etwas mitgenommen:


Ich habe mir einen dieser tollen Salate von der Karte bestellt, der dann auch frisch zubereitet wurde.


Es war der Lia's Salad mit Mix-Salat, Rucola, Minze, Spinat, Pflaumen, Feigen, Aprikosen, Pekannüssen, Walnüssen, Kürbiskernen und blauem Käse - einem veganen Käse, der original wie Blauschimmelkäse schmeckt - sooo lecker (aber leider als einziger Bestandteil wohl nicht roh, also nichts für alle Tage in meinem Fall).


Ich esse nicht gerne aus Plastik und habe deshalb zuhause abends alles schön auf einen Teller drapiert und ca. 1 Stunde genüsslich daran rumgepickt bis ich diesen Salat aufgegessen hatte.


 Das Dressing übrigens ist eine Granatapfel-Orangen-Vinaigrette - sehr köstlich!


Ach und diese Tofu-Paté vom Tofumann auf dem Kollwitz-Platz musste auch mitgenommen werden. Ich habe sie probiert und muss sagen - die schmeckt wenigstens wie Paté und nicht wie zusammengekleisterte Sojabohnen.


Und es lag - glaube ich- nicht nur am Geschmack, sondern auch daran, dass sie so hübsch präsentiert wurde, dass wir sie mitgenommen haben.


 Soy Rebels nennt sich die Tofu-Manufaktur übrigens.