Freitag, Februar 10, 2017

Schokoladenbad



Ich muss heute mal was Leckeres mit euch teilen, was nichts mit Essen zu tun hat. Eines meiner allerbesten Weihnachtsgeschenke war eine Tafel Schokolade. Ich hab sie erstmal einfach als Schokolade gesehen und erst später dann genauer draufgeschaut, weil mir der Hersteller unbekannt war und ich wissen wollte, ob sie vegan und roh ist und welche Geschmacksrichtung sie hat.
Und dann habe ich es erst gesehen - es ist eine Badeschokolade - ja, richtig, eine Schokolade, die man Stückchen für Stückchen ins Badewasser gibt.


Am Liebsten hätte ich sie natürlich gleich ausprobiert. Das habe ich dann aber nach dem ganzen Weihnachtstrubel in Ruhe nachgeholt:



Wenn so ein Stückchen im warmen Wasser schmilzt, dann riecht das nicht nur superlecker wie in diesem Fall nach... wie soll ich das beschreiben... vielleicht, nach der besten Zitronengeranie, die ich je gerochen habe, auf jeden Fall lecker, fruchtig und frisch und doch natürlich. Auf der Packung steht "Pflanzenbotschaft: Eine kühle Prise gefällig? Sei offen für alles?" Das - tatsächlich - wird zur Option, eingehüllt von diesem Duft.


Aber das ist ja noch nicht alles: Gleichzeitig fühlt sich die geschmolzene Kakaobutter, das Kokos- und das Arganöl in Kombination mit dem Granatapfelextrakt so angenehm an auf der Haut, dass man sich das im Trockenen gar nicht vorstellen kann. Und es ist, wie es auf der Verpackung steht:



Man braucht davon ungelogen nur ein kleines Stückchen. Für 24 Pflegebäder sollte sie ausreichen, stand auf der Banderole und hinterher sei kein weiteres Einweichen nötig. Und es ist genau so - unglaublich. Ich gebe zu, ich hab das erste Mal auch lieber anderthalb genommen, weil ich es nicht glauben konnte, aber das braucht es wirklich nicht.

Und - ich weiß nicht, ob das vielleicht sogar das Beste daran ist: Diese Badeschokolade ist reine Natur, in Deutschland in Handarbeit in einem Familienbetrieb hergestellt und ökozertifiziert und außerdem vegan. Wow, das es so etwas überhaupt gibt. Da ich ja sonst nichts benutze, was nicht reine Natur ist, bereichert das meine Badezimmerausstattung extrem - da liegt jetzt nämlich ne Tafel Schokolade rum - Badeschokolade. Wenn sie überhaupt einen Nachteil haben könnte, dann ist es vielleicht der, dass man öfter baden möchte...

Ihr Lieben von Calena - solltet ihr das hier lesen, lasst mich wissen, ob ihr nächste Woche auf der Biofach seid - dann besuche ich dort euren Stand auf jeden Fall.