Sonntag, April 30, 2017

Kosmetik - vegan oder nicht vegan?



Letzter Apriltag heute und ich habe das Gefühl, als würde alle Welt sehnsüchtig auf den Mai warten. Die Emails, die ich gestern bekommen habe, endeten zum größten Teil mit Maiwünschen - der schönste: Ich wünsche Dir einen schönen Tanz in den Mai.

Und tatsächlich tanzt jetzt alles da draußen, die ersten Lindenblätter haben sich entfaltet und das Wiesen-Schaumkraut blüht und der Waldmeister ebenso, also genug Grund zum Tanzen und Freuen auf den Mai - das hat doch jetzt deutlich zu lange gedauert mit der Kälte.

Ich starte jetzt gleich mit einer Gruppe zu einer weiteren Exkursion und bin gespannt, ob es den anderen auch so geht wie mir: Die Wildpflanzen im Frühjahr wirken auf mich immer sehr anregend und ich muss immer ein bisschen zusammenreißen, um nicht pfeifend durch die Straßen zu hüpfen und fremde Menschen zu umarmen.

Aber heute habe ich auch noch ein Thema, das mich ärgert und dass sich erst durch meine Berichte von der Biofach/Vivaness in mir nach oben gearbeitet hat. Ich habe endgültig die Nase voll von Kosmetik, die nicht tierleidfrei (also mit Tierversuchen) oder mit tierischen Produkten hergestellt wurde. Wir brauchen das nicht und könnten den Tieren jede Menge Leid ersparen, wenn wir darauf verzichten würde.

Dass das geht, haben auf der Vivaness/Biofach einige Menge Aussteller gezeigt. Und ich hatte sogar den Eindruck, dass auch viele andere, die noch Tierprodukte verwenden, sich gut überlegen, warum sie das tun und ob sie das weiter tun wollen.

Ich habe einige Gespräche dazu geführt - hier zum Beispiel am Stand von Martina Gebhardt - deren Produkte zwar tierleidfrei produziert werden, aber als tierischen Bestandteil zum Teil noch Bienenwachs enthalten. Was ich gut fand: Die nette Beraterin am Stand konnte mir sagen, welche Produkte vegan sind und so ist doch zumindest ein deutliches Bewusstsein für die gute Sache erkennbar.


Allerdings gefällt es mir deutlich besser, wenn ich von weitem schon sehen kann: hier bin ich richtig, weil da solch ein fettes Schild steht, wie bei Santaverde - hier die Berichte dazu.


Begeistert hat mich auch dieses Schild: Gleich zu erkennen: Hier gibt es nur vegane und tierleidfreie Produkte. (Leider weiß ich nicht mehr, wo ich das fotografiert habe... bitte liebe Hersteller, wenn das bei euch war: Wir würden gerne auch eure Produkte hier vorstellen.)


Ganz schön verführerisch sahen diese Seifen und Badekugeln unten und ganz oben aus - zum Reinbeißen. Allerdings weiß ich - seit ich als Kind einem Seifenschwein den Kopf abgebissen habe, weil ich dachte es wäre aus Marzipan - dass ich diese Erfahrung nicht noch einmal machen mag.


Diese Törtchen und Kugeln und auch die ganz oben sind von Velvety - einer kleinen Firma aus Österreich, deren Produkte einmalig schön aussahen und alle vegan produziert werden. Ich wünsche euch ganz viel Erfolg damit.


Und die letzte Manufaktur, die ich hier vorstellen möchte ist Pure Beginnings - ein Hersteller aus Südafrika - auch dort arbeitet man vegan und verwendet nur die besten Ausgangsprodukte. Es lohnt sich, auch hier einmal auf die Homepage zu schauen.



Fazit: Ärgerlich ist es auf der einen Seite, dass nicht alle "Naturkosmetik" - Hersteller vegan, tierleidfrei und nur mit wirklich gesunden Ausgangsstoffen produzieren. Auf der anderen Seite gibt es wirklich viele Lichtblicke und Firmen, die einfach vormachen, wie es geht, die weder Palmöl verwenden, noch Aluminium oder anderen unnützen Mist und außerdem darauf achten, dass unser Wohlbefinden nicht zu Lasten der Tiere geht. Darüber freue ich mich und wünsche euch nun auch einen wunderbaren Start in den Mai.