Mittwoch, Juni 21, 2017

Oca - der Knollige Sauerklee

Manchmal verpasst man Gelegenheiten, um etwas Neues zu probieren - und dann hat man den Salat oder vielmehr eben nicht:

Schaut mal - was ich entdeckt habe: Oca.


Die Verkäuferin im Bioladen bestand darauf, dass es eine kleine Kartoffel wären, aber der Name hatte mich schon auf die richtige Fährte gebracht. Es sind die Knollen einer Oxalis - also Sauerklee-Art: Oxalis tuberosus - heimisch in den Anden und auch als vergessenes Gemüse der Inkas bezeichnet. Die Knollen sind ca. 2-3 cm groß im Durchschnitt und sollen in Europa bereits im 19. Jahrhundert eingeführt worden sein, haben sich aber angeblich nicht etablieren können.



Diese im Bioladen stammten allerdings nicht aus Peru oder Südamerika auch wenn Sie Oca du Pérou genannt wurden, sondern sind in Frankreich angebaut worden. Wikipedia behauptet, sie würden nur von Liebhabern angebaut werden - das scheint nicht ganz zu stimmen.

Leider habe ich keine gekauft, weil mir niemand sagen konnte, ob sie auch roh verzehrt werden können. Und die Rezepte, die ich bisher gefunden habe, beschrieben sie nur in gekochter Form. Ich hätte welche mitnehmen sollen, denn wie ich jetzt herausgefunden habe, gibt es wohl - und das haben sie mit Kartoffeln gemeinsam - keine Samen zu kaufen, nur Knollen, die wie bei den Kartoffeln im Herbst geerntet werden und bis zum Frühjahr gelagert werden können.

Also muss ich wohl auf den nächsten Frühling warte, bis ich neue Oca-Knollen kaufen kann.


Aber jetzt meine Frage an euch, vor allem an die Weitgereisten, Ausgewanderten, Pflanzenliebhabenden und Gartenaffinen unter euch - kennt ihr Oca als Kulturpflanze oder als Gericht? Dann lasst mich doch wissen, was ihr damit macht.