Donnerstag, November 07, 2013

Blogstöckchen - was ist denn das? #apfelnussmandelkern

Blogstöckchen? hab ich mich gefragt, als Wenke vom Verlag, es mir zugeworfen hat - was ist denn das. Und vor meinen Inneren Auge raste ein Hund rum...
Dann hab ich mir ihre Fragen zum Thema

#apfelnussmandelkern

durchgelesen und überlegt, ob mir darauf eine Antwort einfallen könnte. Ich hab dann auch mal geschaut, was andere so zum Thema schreiben und festgestellt, bei denen ist es schon kuscheliger im Blog als bei mir. Aber ich hab mal nachgeschaut in alten Blogeinträgen und gefunden, dass da schon jede Menge Antworten sind, die ich euch hier mal zusammenfassen möchte. Und damit gleich zur ersten Frage
  • wie gestalten Sie das Jahresende?
Ehrlich gesagt: dieses Jahr findet irgendwie kein Ende... Ich bin im Frühjahrsmodus - fast wie die Natur - ich plane und plane und schaue dabei den Knospen zu, die sich entwickeln - nicht nur draußen - auch drinnen. So viele neue Dinge sind für nächstes Jahr geplant, und als wüchse nun zusammen, was schon immer zusammen gehört, lasse ich mich treiben zwischen neuen Buchprojekten und Seminarkonzepten, sammle Inspirationen statt Kastanien und wundere mich selbst ein bisschen über diesen Herbst, der nicht nur frühlingshafte Temperaturen, sondern auch richtig viel Schwung für mich bereithält - dafür bin ich dankbar, der Winter ist noch lang genug. Dennoch - dies werden wohl die letzten Rosen in diesem Jahr sein.

Stanwell Perpetual - eine Rose aus dem Jahre 1838 mit köstlichem Duft
Weil ich aber ganz schlecht ohne Rosenduft leben kann, habe ich den Duft ihrer Blüten noch schnell eingefangen - dazu nutze ich den Mörser und ein wenig Salz und werde ihn nun den Winter über genießen können.
Schade, dass ihrs nicht riechen könnt - ein köstlicher Duft

Zermörsert mit wenig Salz zum Konservieren, hält der Duft über den Winter.

  • welche lustigen Geschichten haben Sie zu Advent, Weihnachten oder Silvester erlebt?
Lustig ist vielleicht übertrieben, aber Advent, Weihnachten und Silvester sind für mich auch immer blütenreiche und und fruchtige Zeiten - schaut mal: hier im Dezember 2010 habe ich ein paar Bilder aus unserem Gewächshaus online gestellt - und hier gibts noch ein aktuelles von den Ananasguaven, die ein wahrlicher Hochgenuss zur Adventszeit sind.

köstliche Früchte zur Winterzeit im Kalthaus: Ananasguaven
  • was bedeutet Ihnen der Novem­ber oder der Dezember?
November ist für mich ein Monat der Erdung, des sich Verbindens mit dem , was wir immer gewusst haben, mit den alten Sprachen, der Musik, die schon immer da war, dem Schreien der Krähen und allem Lebendigen, das sich nun mehr und mehr zurückzieht, aber nur um neue Kraft für das erneute Wachsen und Blühen zu finden. So ist es ein Monat der Ruhe und Transformation - dessen Tag ich gerne mit einem grünen Smoothie (heute mit viiiiel Vogelmiere) beginne und an denen ich versuche, möglichst viel rauszugehen. Es ist der Monat der Wurzeln - nicht nur kulinarisch gesehen - und der tiefgreifenden Gedanken.
  • was verbinden Sie mit der Lichterzeit?
Lichter im Advent - da denke ich immer an Malmö. Wo es so dunkel wird, da sind Lichter ganz besonders wichtig - hier mein Bericht aus dem Dezember 2011.
  • auf was freuen Sie sich jetzt besonders?
Da mir momentan ja das Winterliche und Besinnliche noch nicht so ganz nahe ist, freue ich mich umso mehr auf ein Seminar in zwei Wochen: Räuchern in der Weihnachtszeit ist eines der letzten Seminare in diesem Jahr und diese Seminartage sind immer eine sehr besinnliche und intensive Zeit. Ich freue mich besonders darauf, wieder einige Menschen mit den winterlichen Geheimnissen der Natur vertraut machen zu dürfen. Dazu werden wir unsere Nasen benutzen, aber auch alle anderen Sinne und draußen in der Natur entdecken, was dem Herz an grauen Tagen manchmal weit entfernt zu sein scheint. Wenn dann köstliche Düfte aus Harzen und Hölzern die Nasen erreichen, dann finden sich Zugänge zu unserem Innersten, die ohne die pflanzlichen Helfer nicht entdeckt worden wären.
  • was nervt Sie jetzt mehr als im übrigen Jahr?
Das ist die schwierigste Frage - ich finde keine Antwort darauf. Ah doch, eine Sache vielleicht: Socken! Ich laufe am liebsten barfuß und Socken sind für mich eher notwendiges Übel.
  • wie gestalten Sie Ihren Garten, Ihr Haus oder Ihre Wohnung?
Natürlich - ich mag gerne Naturmaterialien. Allerdings bleibt alles sehr verhalten, da einen Zweig, dort zwei Räucherbüschel, eine Kerze und eine Christrose.... Aber die Vögel, brauchen dringend ein neues Häuschen, das ist gestern im Herbststurm und unter der Last einer Krähe kaputt gegangen... Ich hab gerade mal geschaut: Sowas fände ich hübsch - klein und fein.
  • welche Bücher lesen Sie jetzt oder haben sich vorgenommen zu lesen?
Soll ich wirklich? Nein, alle kann ich hier nicht erwähnen - aber ganz dringend möchte ich diese beiden gerade lesen:

 Kraft und Magie der Heilpflanzen       Die Vielfalt kehrt zurück

und dann wartet da auch noch eine CD namens "Steingartenstille" mit vertonten Haikus auf mich - die eine ruhige Stunde braucht (nach dieser suche ich aber derzeit noch...)
  • und die Frage aller Fragen ;-) : kaufen Sie jetzt schon Weihnachtsgeschenke ein?
Hierzu ein klares JA! Ich kaufe das ganze Jahr über Weihnachtsgeschenke ein - denn Weihnachten kommt ja jedes Jahr wieder sooo plötzlich. Einige habe ich schon, andere sind in Aussicht. Und die größte Panik dabei ist: Hoffentlich ist nicht wieder alles Weihnachtsgeschenkpapier ausverkauft bis ich komme.

An wen reiche ich nun das Blogstöckchen weiter? Ich dachte Claudigoesvegan, Welt der Algen,  Jademond und Frau Hase haben bestimmt auch Antworten auf die Fragen von #apfelnussmandelkern...