Donnerstag, April 11, 2019

Durian macht süchtig


Aaaah - die Duriansaison geht wieder los. Paradiesische Zustände nicht nur für Rohköstler.


Und weil es heute in unserem Podcast Vmail für dich um Durian geht, kommen hier auch ein paar Bilder dazu. Ich habe zu dieser Frucht eine sehr spezielle Beziehung, Cheryl ist noch nicht genauso süchtig. Hör mal rein.


Ich hab dieses riesige Exemplar von Jurassic Fruit - darüber habe ich hier schon einmal berichtet - Werbung aus Begeisterung *.

Aber an das leckere Fruchtfleisch kommt man nur mit einigem Aufwand. Und da dies meine erste Durian in diesem Jahr war konnte ich es kaum erwarten: Wenn die dann so vor mir liegt, dann könnte ich einfach reinbeißen, wie Obelix in ein Wildschwein. So muss sich diese Lust auf Fleisch anfühlen und daher würde ich jedem, der auf dem Weg ist und vegan mal ausprobieren will, empfehlen, so eine Frucht zu testen.

Diese hier war 3,8 kg schwer. Und hat für einige Tage meine Lust darauf gestillt, aber nur so lange genug da war. Beim Öffnen braucht man Geduld und etwas Fingerspitzengefühl, sonst säbelt man die Fruchtfleischsegmente einfach durch.



An diesem Punkt bin ich schon nervös geworden... ich konnte es nicht abwarten, reinzubeißen.


Deshalb konnte ich auch nicht ordentlich und langsam die Filets herausholen, sondern musste gleich probieren, wie cremig sie ist.


Du siehst es meinen Fingern schon an - sehr cremig. Und so sah dann eine Tagesportion aus.


Die Kerne, um die herum das Fruchtfleisch sitzt, sind hier noch drin.


Und so sehen die Kammern in dieser riesigen Frucht aus:


Ah, was für ein Genuss... die zweite Portion


und die dritte Portion. Insgesamt waren es 5 große Portionen, die ich mit Wildpflanzen kombiniert, weggeschlemmt habe.


Mehr darüber heute in Podcastfolge Nr. 11 und hier mehr zu anderen tropischen Früchten.

Bei Jurassic Fruit bekommst Du nicht nur die leckeren Durian, sondern auch noch 10% Rabatt wenn Du  den Rabattcode "wild&roh" benutzt.**
Wann bist Du reif für Deine erste Durian?

Freitag, April 05, 2019

wild&roh auf dem Heldenmarkt in München


So sah es aus, im Herbst hier in Stuttgart beim Heldenmarkt. Mein Gott, wie lange ist das her... Morgen beginnt der Heldenmarkt in München und da werde ich auch wieder dabei sein. Allerdings erst am Sonntag. Ich freue mich, wenn Du auch kommst und Dir vielleicht meinen Vortrag anhörst oder die Kochshow ansiehst. Das Programm ist, was mich betrifft, ähnlich und Du findest es hier aktualisiert. Aber die Stände der Aussteller und der Rest des Programms sind ganz anders und deshalb... München lohnt sich immer. Und natürlich gibt es jetzt Frühlingswildpflanzen zu probieren an Stelle von Wildpflanzen für den Winter.


Meinen Vortrag kannst Du am Sonntag um 15 Uhr anhören.


Und mit der Kochshow beginnen wir am Sonntag um 13:30 Uhr



Dieses Mal allerdings mit "Leichter Frühlingsküche wild&roh"


Hier kannst Du übrigens deine Tickets online bestellen und digital nutzen - spart Papier und bis heute Abend gibt es auch noch den Vorverkaufsrabatt! Also, wir sehen uns in München am Sonntag.

Donnerstag, April 04, 2019

Essbare Wildpflanzen im Frühjahr



Hallo, ich muss mich hier beeilen, Dich auf dem Laufenden zu halten, das Frühjahr schreitet mit großen Schritten voran. Deshalb gibt es hier auch gleich ein paar neue Pflanzenbilder. Schau mal, was wir derzeit alles auf den Exkursionen hier entdecken. In München ist alles noch ein bisschen später, aber spätestens am 19. April werden diese Pflänzchen auch dort zu finden sein.
Alle aktuellen Termine findest Du hier: https://www.wildundroh.de/veranstaltungen/

Erkennst Du es, das Wiesen-Schaumkraut - es ist jetzt besonders lecker.

Und die Weiße Taubnessel schmeckt herrlich aromatisch.

https://www.wildundroh.de/Veranstaltung/2019exk0422/?instance_id=121
Langsam geht die Knospenzeit zu Ende, dann kommen die ersten Austriebe von den Bäumen - 
(der nächste Exkursionstermin ist der 22. April)

hmm - leckere üppige Vogelmiere

Junger Giersch und dreierlei Lauch.
Mit dreierlei wildem Lauch werde ich am Sonntag auch auf dem Heldenmarkt in München kochen - ich freu mich, wenn Du vielleicht dabei bist, dann gib Dich doch als Blogleser*in zu erkennen :-)


Und im Podcast, da gibt es heute auch wieder spannende Themen anzuhören. Ich berichte aus Berlin, den neuesten Foodtrends dort und es gibt zahlreiche Tipps von Cheryl, wie Du rausfinden kannst, wo es etwas Leckeres zu essen gibt:


Die ganze Podcastfolge kannst Du hier anhören und wenn Du auf das i klickst, dann bekommst Du auch noch jede Menge Infos.

Dienstag, April 02, 2019

Tropenfrüchte vom Feinsten

Die hübsche Rambutan.

* Werbung - Reklame - Empfehlung - mit Begeisterung

In Folge 8 von Vmail für Dich - unserem Podcast - erzähle ich Cheryl, warum ich meine Tropenfrüchte bestelle und was ich damit anstelle. Und da ich einen neuen Versand namens Jurassicfruit entdeckt und getestet habe, kommen hier ein paar Bilder dazu, damit Du Dir auch vorstellen kannst, wie das aussieht.
Cocktail-Avocados - schon mal probiert?

reife Papaya
grüne Papaya

Baby-Ananas - sie werden ohne Schopf versendet, um Gewicht zu sparen
Ananas der Sorte 'Phuket'
Kokosnuss 'Pagode light'

mehr davon:


die leckere buttrige Mango, von der ich im Podcast erzähle

und die tollen Cashewkerne mit Haut

Und als besonderes Schmankerl habe ich noch mit Sonja von Jurassicfruit einen Code** vereinbart, der Dich bei Deiner ersten Bestellung 10% sparen lässt.

Schau hier: so geht's. Klick auf jurassicfruit.com und dann:



Vielleicht magst Du es einfach mal ausprobieren. Ich war jedenfalls sehr happy damit und habe für das Detox, Baby!-Seminar am letzten Wochenende gleich wieder bestellt.

Die nächste Folge von Vmail für Dich gibt es übrigens schon übermorgen, bleib dran und abonnier uns am besten, dann bleibst Du immer auf dem Laufenden.

Donnerstag, März 28, 2019

Onlinekongress Ganzheitliche Gesundheit 2019

Hier geht es gerade Schlag auf Schlag. Vorgestern im TV, heute die neue Podastfolge; dauernd ist etwas los und beinahe hätte ich vergessen, Dich hieran teilhaben zu lassen:

Am Freitag 29.3. schon startet der kostenlose Onlinekongress Ganzheitliche Gesundheit 2019 - wieder mal ein Online-Kongress, der viele begeistern wird.

25 Gesundheitsexperten, Ärzte, Therapeuten und Wildpflanzen-Experten sind mit dabei. Und das werden die Themen sein:
  • Gesund! Auch ohne Medikamente.
  • Was Dein Körper wirklich braucht.
  • Durch das NEUE Intervallfasten gesund werden und bleiben.
  • Finde die geeignete Ernährungsform für Dich.
  • Revolution in der Küche: Besser leben mit Genuss.
  • Neueste Erkenntnisse aus der Ernährungsmedizin.
  • Rank und schlank durch intuitives Essen.

Bei diesem Online-Kongress bist Du richtig, wenn Du wissen möchtest, wie richtige Ernährung Dein Leben und das Deiner Familie völlig verändern kann.
Wenn Du Dir das nicht entgehen lassen möchtest, dann klickst Du einfach hier und registrierst Dich und kannst dann alle Experten-Interviews kostenlos anhören.

Erfahrene Experten helfen Dir, Dich um das Wertvollste zu kümmern, dass Du besitzt: Deine Gesundheit!

Ich bin auch mit einem Interview dabei und das wird gleich zu Beginn am Freitag 29.3.2019 online sein.
Also schnell anmelden.

So funktioniert's: Du meldest dich kostenfrei mit deiner E-Mail-Adresse an und erhältst dann jeden Tag ab dem 29. März während des Kongresses eine kurze -Mail mit den Videos des Tages und nützlicher Zusatzinformationen.

Hier nochmal der LINK: https://bit.ly/2HAsZYA, den Du übrigens gerne auch an Deine Freunde schicken kannst.

Ich bin gespannt, wie Dir der Kongress gefällt, schreib mir doch mal auf Facebook oder unten in die Kommentare, was Dir gefällt und was nicht.

Viel Spaß beim Zuhören und nicht vergessen: Morgen schon geht's los.



Mittwoch, März 27, 2019

Samtfußrüblinge und Enoki


In Folge 07 unseres Podcasts geht es um Pilze. Und kennst Du das, wenn Du eine Begegnung hast mit etwas Neuem und es Dir dann gleich mehrmals über den Weg läuft?
So ging es mir in letzter Zeit mit dem Samtfußrübling. Die habe ich nämlich gleich zweimal getroffen.

Das erste Mal in ihrer ganz natürlichen Form, mit einer kleinen Schneehaube:




Und zum zweiten Mal im Asialaden. So sieht diese Pilzart nämlich aus, wenn sie angebaut wird, um in asiatischen Suppen und anderen Gerichten Verwendung zu finden:

 

Dann heißen die Pilze auch anders, nämlich nicht mehr Samtfußrüblinge, sondern Enoki.


Und alles, was Du dazu vielleicht sonst noch wissen möchtest, erfährst Du ab Donnerstag 28.3.2019 in Folge 07 in unserem Podcast.
Und da erzähle ich Dir auch, was diese Pilze im Spaceshuttle zu suchen hatten - schau dazu auch in den Links in den Shownotes - das ist der Text zum Podcast, da verlinken wir immer unsere Specialinfos. 


Auch warum die Enoki so bleich und lang sind erfährst Du hier: https://www.wildundroh.de/podcast/


Wenn Dir diese und vielleicht auch die anderen Folgen unseres Podcasts gefallen, dann gib uns doch einen Daumen hoch oder ein Like oder ein Herz oder 5 Sterne (je nachdem, auf welchem Kanal Du uns hörst) oder schreib uns, was immer Du magst. Und vielleicht magst Du uns auch Deinen Freunden empfehlen, das geht ganz einfach, indem Du auf das Teilen-Symbol direkt unter der jeweiligen Folge klickst.



Bärlauch, Veilchen, Giersch - Wildpflanzen im Marktcheck

Es ist Frühling, aber doch noch ganz schön frisch. Und als wir vor zwei Wochen mit dem SWR draußen unterwegs waren, da hatte es 4 °C. Das hat unsere Wildpflanzen aber nur am Rande interessiert.
Viele von ihnen - die so genannten Frühblüher - wachsen an geschützten Plätzchen unter den Bäumen und genießen die kuschelige Wärme, die sie dank der Sonneneinstrahlung dort haben.
Für sie ist es aber mit dem Laubaustrieb der Bäume dann schon wieder vorbei und daher beeilen sie sich im Frühjahr besonders, um zu blühen und zu fruchten und sich so zu vermehren. Schlau, gell.

Ein paar solcher Frühblüher haben wir im Film - ab Minute 5:50 - auch vorgestellt, wir haben Veilchen gesammelt und Bärlauch. Und beim Bärlauch haben wir besonders genau hingeschaut, denn ihn solltest Du keinesfalls verwechseln, das kann äußerst unangenehm oder sogar tödlich sein. Außerdem kannst Du den Giersch kennenlernen, der durch seine Blattmerkmale auch gut wiederzuerkennen ist.

Auf das Johanniskraut hier im Bild müssen wir noch warten, aber es zählt natürlich auch zu den Wildpflanzen, die man draußen sammeln kann.



Übrigens sind nun auch die Termine für Exkursionen und Seminare von April bis Juni online. Schau mal rein hier, da ist vielleicht auch für Dich etwas Geeignetes dabei.
Dir einen wunderschönen Tag mit viel Vogelgezwitscher und ein bisschen Giersch, Bärlauch und Veilchen.

Donnerstag, März 21, 2019

Juhuu, Frühling, warm, sonnig, wild

Endlich, endlich ist der Frühling da. Das war heute ein Wetterchen: warm und sonnig und ich konnte in der Mittagspause Wildpflanzen sammeln. In zwei Minuten hatte ich mein Tütchen voll mit Weißer Taubnessel, Giersch und Brennnesseln.

Ha und wie das überall duftet. Die Veilchenblüten sind in Unmengen da und die frischen grünen Kräuter riechen auch so lecker.
Drei Halbstarke sind mir auch begegnet. Sie schwammen im See und haben sich gezofft, so richtig mit Untertauchen und Aufeinanderlosgehen. Diese Enten!
Die Vögel drehen durch, sie piepsen und hämmern (Spechte) und endlich finden die Meisen genügend Insekten für ihre Jungen, die sind nämlich auch schon da.

Außerdem konnte ich in der Mittagspause ausgiebig Vitamin D tanken. Jetzt ist es Abend und ich muss noch ein bisschen am Schreibtisch nachsitzen. Und nachher gibt es noch ein leckeres rohes Brokkoli-Fenchel-Gemüse. Ach, was für ein großartiger Tag, dieser erste Frühlingstag.

Und eine neue Podcast-Folge gibt es auch wieder: Nr. 05 ist online, in der Cheryl vom Essensangebot in Sri Lanka erzählt und ich ihr ein paar Tipps für die Suche nach Rohkost gebe. Wenn Du Dich im Urlaub auch fragst, was kann ich essen, dann hör doch mal rein:






Vielleicht magst Du uns auch einen Kommentar da lassen? Die Folgen 1-4 gibt es alle hier zu hören. Die wollte ich nicht unterschlagen, aber ich werde nicht alle Folgen hier posten, weil der Podcast ja ein eigenes Zuhause hat und bei iTunes, Spotify oder YouTube und anderen Kanälen angehört werden kann.

Übrigens: Wenn Du den Podcast irgendwo teilen möchtest, dann kannst Du das mittels einem Klick auf das Weiterleiten-Symbol tun, das erscheint bei jeder Folge, wenn Du mit der Maus darüber scrollst. So kannst Du Dich auch mit Deinen Freund*innen zu unseren Themen austauschen.

Dir einen ersten schönen Frühlingsabend.

Dienstag, März 19, 2019

Vmail für Dich - der Podcast ist online



Wow, es ist soweit, unser Podcast "Vmail für Dich" ist online. Wir - das sind meine Freundin Cheryl von www.ecoco.bio und ich - haben uns damit einen kleinen Traum erfüllt. Seit November haben wir geplant und jetzt ganz schön viel gewerkelt, damit er online gehen kann und somit kannst Du jetzt die ersten Folgen anhören.

Und die allererste Folge kannst Du hier hören, direkt.



In Zukunft findest Du alle Folgen hier rechts neben dem Post mit dem Button verlinkt. Bisher sind es 5, aber es werden wöchentlich mehr. Du kannst uns überall mitnehmen und die einzelnen Folgen auch im Wald oder im Zug hören. Und natürlich kannst Du uns auch bei den üblichen Podcastanbietern finden, die haben wir auch verlinkt.


Es gibt da noch einiges zu tun, wir haben noch viel vor, aber uns geht es natürlich vor allem um die Inhalte und die kannst Du jetzt schon mal in 5 Folgen testen. Immer am Montag und am Donnerstag wird es eine neue Folge geben.

Wir freuen uns total über Dein Feedback - gerne hier drunter, oder bei Facebook, per Mail, etc. - und noch mehr, wenn Du Vmail für dich auch abonnierst und Deinen Freunden empfiehlst.

Wir hoffen, dass wir für Dich genau das Wissen aufbereiten können, dass Du suchst und vor allem wünschen wir uns, dass Du mit dem Podcast viel Spaß hast.

Für uns ist es nun super aufregend zu schauen, ob das, was uns soviel Spaß macht, auch Dir und anderen Spaß macht, jetzt lassen wir den Luftballon einfach mal fliegen und schauen, wo er landet.


Freitag, März 15, 2019

Moosbesessen - wie alles begann


Rhytidiadelphus squarrosus, der Sparrige Runzelbruder

Ha, schon wieder ist die Woche vorbei und es tut mir sehr leid, dass ich jetzt so lange keinen Post veröffentlich habe, aber ich hatte gute Gründe. Alles ist im Umbruch und vieles wird neu, das ist die Kurzfassung und diese Stimmung passt jetzt auch ganz wunderbar zum Frühjahr.
Aber bevor ich dann im nächsten Post berichte, was genau alles gerade vor sich hingärt oder schon gediehen ist, wollte ich Dir hier erzählen, was mich momentan fachlich beschäftigt - unter anderem.

Es sind die Moose, von denen ihr hier auch diejenigen zu sehen bekommt, mit denen ich vor einem Jahr angefangen habe.
Hypnum cupressiforme - das Zypressenschlafmoos

Es war bei einer Exkursion im Botanischen Garten in Hohenheim zum Thema "Moose und Flechten" im letzten Jahr. Da habe ich noch geglaubt, dass es möglich sein müsste, sich eben mal in dieses Themen einzuarbeiten, um auch auf diesem Gebiet recherchieren zu können, was denn Essbares zu finden wäre. Ganz mutig habe ich mitgeschrieben und fotografiert und irgendwie ging es mir dann wie den Anfängern bei meinen Exkursionen: zu Hause saß ich dann vor meinen grünen Bildern und wunderte mich, warum ich nicht alles so eben mal zuordnen konnte. So konnte das nichts werden, mit den Moosen und mir.

Orthotrichum affine - Goldhaarmoos

Also hieß es wieder zurück an die Uni und was dazu gelernt. Gelernt habe ich viel (auch davon zeige ich euch demnächst dann mal Bilder) und ich kann nun zumindest Lebermoose von Laubmoosen unterscheiden, aber da liegt noch ein langer Weg vor mir.

Orthotrichum affine - Goldhaarmoos

Es braucht viel mehr Hintergrundwissen als bei den höheren Pflanzen und einen geschärften Blick, um die grünen Wuschel, die auf Steinen, Erde oder Holz, etc. zu finden sind, voneinander zu unterscheiden.

Atrichum undulatum - Wellenblättriges Katharinenmoos oder Kahlmützenmoos

Plagiomonium undulatum - Welliges Sternmoos
Aber wie es halt so ist, wenn mich ein Thema gepackt hat, dann will ich auch nicht vorschnell aufgeben und dann dauert es halt auch immer, bis man sich mit einem Lebewesen vertraut gemacht hat. Die Moose machen es einem nicht wirklich leicht.

Nachdem nun ein Jahr vorüber ist, und einige Exkursionen hinter mir liegen, freue ich mich, dass langsam auch Bilder in meinem Kopf entstehen, Erinnerungen verknüpft werden können und zumindest manchmal Namen gemerkt werden. Gut dabei ist, dass die Moose häufig Namen haben, die sie schon etwas beschreiben. Wie bei den beiden gewellten Arten.

Die Lebermoose hier unten sind deutlich und gut von den Laubmoosen oben zu unterscheiden.

Radula complanata - Abgeflachtes Kratz-Lebermoos

Und dieses Lebermoos unten - auch Mondbecher-Lebermoos genannt, hat mondsichelförmige Brutbecher auf den Blättern sitzen, das ist schon mal ein gutes Merkmal für die Bestimmung. Es war übrigens schon lange vor den Dinosauriern hier auf der Erde zu finden.

Lunularia cruciata - Mondsichelmoos

Das Polster-Kissenmoos ist wieder ein Laubmoos und war das erste, was ich mir in Hohenheim gemerkt hatte. Sogenannte Glashaare verleihen ihm dieses silberne Erscheinungsbild.

Grimmia pulvinata - Polster-Kissenmoos

Werbung aus Begeisterung*

Auf jeden Fall werde ich dranbleiben an den Moosen und habe mich dafür auch schon einmal mit reichlich Literatur eingedeckt, alles aus dem Verlag, der auch meine Bücher verlegt - Eugen Ulmer .

Viel Wissen gibt es hier und Verbreitungskarten für Baden-Württemberg, und es gibt Bilder.





So sieht es innen aus - ein ziemlich dicker Wälzer.


Hier ein typisches Bestimmungsbuch, in dem man allenfalls ein paar Zeichnungen zur Erklärung der Merkmale findet. Das Standardwerk:




Und das hier unten, das kann auch abends als Bettlektüre empfohlen werden - schön und zweckmäßig, gut für Einsteiger.





Und morgen geht's für mich dann wieder auf Moos-Exkursion rund um Hohenheim und am Sonntag freue ich mich, dass "meine" Exkursionsteilnehmer*Innen nach Sindelfingen kommen. Dir ein hoffentlich grünes Wochenende mit vielen Sonnenstrahlen.