Sonntag, Juli 29, 2018

Misslungene Rohkosttorte

 

Ihr Lieben, ich wünsche euch einen wunderbaren Tag. ich bin noch ein bisschen geplättet vom Seminare "wild&roh-köstlich 'kochen'" gestern, aber auch total begeistert, wie schön es war. Bilder kommen demnächst. Aber ein bisschen was möchte ich euch vorab verraten:

Wir haben gestern einen köstlichen Nachtisch gemacht, ein Kompott aus Pfirsich, Aprikose, Pastinake und wilden Pflaumen. Aber das nicht alleine, das Kompott haben wir unter einer Sahnecremehaube aus Mädesüß-Sahne versteckt. Die war so gut, dass ich sehr bereue, nicht mehr davon gemacht zu haben.

Zu der Sahne gibt es eine Geschichte, es ist eigentlich eine Tortencreme, die man zum Festwerden in den Kühlschrank stellt. Verarbeiten muss man sie im halbfesten oder flüssigen Zustand, wenn man den "Fehler" macht, sie nochmals aufzumixen, wenn sie bereits festgeworden ist, wird es schwieriger, sie zu verarbeiten. Aber Gott sei Dank passieren in der Rohkost-Küche keine "echten Fehler".
Genau das ist nämlich passiert, beim Sommerseminar im letzten Jahr. 




Dann haben wir die Kokossahne einfach trotzdem auf die Himbeeren des Kuchens gegeben, mit Gundermannranken garniert - und sie sah dann so aus:


Und, was soll ich sagen? Diese Torte war trotzdem mega lecker und der wild&roh-Look ist ja ohnehin genau das, was ich liebe.
Also, merken: Rohkostküche ist ganz easy peasy und dennoch immer lecker! Und selbst ein etwas schiefgegangenes Projekt schmeckt dennoch, ist das nicht genial?

Unser Menü gestern sah übrigens so aus:

  • Saft von Karotte, schwarzer Johannisbeere und Wilder Möhre

  • Gazpacho mit Wildpflanzen-Guarnición

  • Chips von Zucchini und Wiesen-Salbei

  • Sommervariation mit Rosenblüten vom Gurken-Wiesenknopfsalat

  • Tacos mit Nusshack, Tomaten, Sourcreme und Chimichurri

  • Aprikosen-Pfirsich-Wilde-Pflaumen-Kompott mit Cashew-Sahne

Bei so einem Rohkost"koch"kurs möchtest Du auch mal dabei sein? Der nächste findet am 29. September statt und wenn Du schnell bist, gibt es auch noch ein Platz - Thema: Alles Käse!

Und bis dahin gibt es noch viele Exkursionen, auf denen Du die Wildpflanzen, die wir dann natürlich auch wieder mit verarbeiten werden, kennenlernen kannst - schau mal hier.

Euch allen eine schöne Woche und nicht vergessen: Wem es zu heiß wird, der kühlt am besten mit vielen Wildpflanzen und Rohkost runter

Donnerstag, Juli 26, 2018

Rohkost - Diät oder nicht Diät, das ist die Frage


Irgendwie scheint es momentan in zu sein, darauf hinzuweisen, dass bestimmte Ernährungsformen, wozu auch immer sie dienen sollen, keine Diät sind.
Diät = das neue Schimpfwort für eine Ernährungsform? Warum das?
Ich vermute, man will heute seine Ernährungsform nicht mehr Diät nennen, weil Diät in unseren Köpfen mit erfolglos verpaart ist.

"Ist die Ernährung mit Rohkost eine Diät? Nein, für mich ist es eine Ernährungsform, das möchte ich heute mal betonen." So in der Art wird dann argumentiert.

Das Wort "Diät" kommt von altgriechisch díaita und wurde ursprünglich im Sinne von „Lebensführung“/„Lebensweise“ verwendet, sagt Wikipedia. Dann aber heißt es dort weiter, dass im deutschsprachigen Raum "Diät" bestimmte Ernährungsweisen und Kostformen bezeichnet, die entweder zur Gewichtsab- oder -zunahme oder zur Behandlung von Krankheiten dienen sollen. Während das englische „diet“ die alltägliche Ernährungsweise eines Menschen oder Tiers bezeichnet, verwenden wir das Wort also, wenn es um bestimmte Ziele geht, die mit der "Diät" erreicht werden sollen.
Nochmal kurz: englisch: diet = Ernährungsform, deutsch: Diät = Schlankheitskur, Gesundheitskur, Mastkur...
Aha.



Wikipedia erklärt aber außerdem: Seit Hippokrates wird als Diät eine spezielle Ernährung ... bezeichnet, bei der längerfristig oder dauerhaft eine spezielle Auswahl von Lebensmitteln verzehrt wird.
Damit würde ich sagen: Ja, Rohkosternährung ist eine Diät und damit wäre ich außerdem mit der englischen Sprache auf einem Nenner. "Rawfood Diet", das ist es, was englischsprachig ausdrückt, wenn jemand Rohkosternährung praktiziert, egal wie lange, egal wozu. Und niemand hat ein Problem damit und assoziiert Erfolglosigkeit.

Ich verstehe nicht, warum wir mit unserem Schubladendenken uns gute Dinge, wie zum Beispiel die bewusste Ernährung zum Zwecke der Gesundheit, madig machen und dass man von Diäten deshalb schon gar nicht mehr sprechen mag. Wie oben gezeigt, hatte das Wort ja ursprünglich durchweg positive Bedeutung. Bald sagt man vielleicht nur noch unter vorgehaltener Hand: "Ich ernähre mich … , du weißt schon wie." Lächerlich!



Was es allerdings vielleicht in diesem Rahmen klarzustellen gäbe: Rohkosternährung bedeutet keinesfalls Verzicht. Es geht einfach darum, den Schalter umzulegen, Spaghetti aus Zucchini oder Algen statt aus Weizen zu nehmen, eine leckere rohe Soße dazu zu machen und das Ganze mit Wildpflanzen anzureichern. Und dann kommt so etwas wie auf diesen Bildern hier raus.

Und ich sage es jetzt extra laut, weil ich erlebt habe, dass Menschen ohne auf Genuss zu verzichten, 30, 50 und noch mehr Kilogramm abgenommen haben mit dieser DIÄT, während andere einfach ihr Gewicht halten und längst keine dünnen Spargel sind. Hier geht es um Gesundheit, was sonst sollte auch das Ziel einer Ernährung sein?

Die Bilder sind Teil 2 der Bilder zum Sommerkurs wild&roh vom letzten Jahr - übermorgen beim Sommerkurs wird es neue, andere Bilder geben, aber sie werden auch nichts mit Verzicht zu tun haben. Und die Bilder, die ich euch morgen hier noch zeigen werden genauso wenig.
hier geht's zum Kurs - falls ihr auch mal eine DIÄT machen wollt, hihi.





Mittwoch, Juli 25, 2018

Es wird wild und rohköstlich am Wochenende


Es ist Sommer und damit Zeit für die köstlichsten Varianten aus der Rohkostküche, denn wann, wenn nicht jetzt, können wir soviel mit frischen Früchten, Blüten, Kräutern und vor allem Wildpflanzen anfangen. Außerdem ist es jetzt gerade so warm, dass jedes gekochte Essen einem wie ein Stein im Magen liegt. Der Körper hat ja ohnehin schon genug damit zu tun, die Hitze auszubalancieren, was übrigens deutlich besser geht, wenn er nicht allzu viel mit dem Verdauen beschäftigt ist.

Und deshalb gibt es auch genau jetzt am Wochenende einen "Kochkurs" mit dem hübschen Titel wild&roh-köstlich. Dabei könnt ihr lernen, wie einfach es ist, Rohkost zuzubereiten und wie leicht sich die Wildpflanzen dabei integrieren lassen.

Deshalb zeige ich euch heute ein paar Bilder aus einem der letzten Sommerkurse. Wir werden am Samstag zwar andere Rezepte zubereiten, aber diese werden mindestens so farbenfroh und lecker auf den Tisch kommen, wie das, was ihr heute und morgen hier sehen könnt:

Iron-Banana-Smoothie, für alle, die meinen ihr Eisenmangel wäre nicht in den Griff zu kriegen, der richtige Anfang.

Viele Brennnesseln sind verantwortlich für die Farbe und für den Eisengehalt.



Gazpacho ist zwar immer kalt, aber nicht zwangsweise roh und meistens fehlen die Wildpflanzen. Hier nicht!



Lieblings-Knuspermüsli mit Buchweizen, Blüten und Beeren. Da fehlt mal gar nichts und der Geschmack ist einfach hmmm.


Alle unsere Termine gibt es mittlerweile ganz ausführlich hier: www.wildundroh.de mit Kalendersuche und Detailbeschreibungen, Preisen, etc.
Noch Fragen dazu? Dann schreib mir einfach an info(ät)christine-volm.de (ät) durch @ ersetzen. Und wenn Du dabei sein möchtest am Samstag, dann schnell ab die Post per Mail und einfach einem "Ich will dabei sein!" - prompt bekommst Du alle weiteren Infos zugeschickt.

Und morgen warten hier Bilder vom  Hauptgericht und vom Dessert aus dem "Kochkurs" auf Dich.
Übrigens: Ich habe ein kleiner Sommerferien-Exkursionsprogramm für Dich zusammengestellt:

Exkursion "Essbare Wildpflanzen – Die wichtigsten Arten im Sommer"
So. 12. August 2018: 10:30 Uhr für alle
Di. 21. August 2018: 17:30 Uhr für Fortgeschrittene
Fr. 24. August 2018: 15:30 Uhr für alle

Typische Sommerkräuter, -früchte und -blüten stehen nun auf dem Programm.
Dauer jeweils ca. 2,5 h

-  alle Infos ausführlich dazu NEU auf www.wildundroh.de mit Übersichtskalender

Samstag, Juli 21, 2018

Weatherfood und Nicecream


Achtung: *Werbung - Reklame - Empfehlung - mit Begeisterung

Aaaah, dieser Geruch von Sommerregen, magst Du den auch so gerne wie ich? Ich liebe diese Tage, wenn sich ganz langsam das Gewitter ankündigt und dann endlich so ein gemütlicher warmer Landregen einsetzt. Dann riecht es nach Sommer, etwas staubig und nach Vetiver - einer meiner liebsten Düfte. Ich wusste früher nicht, dass der Geruch eines Sommergewitters dem der Graswurzel namens Vetiver ähnelt. Erst als ich damals für mein Räucherbuch recherchiert habe, bin ich darauf gestoßen, dass man in Asien sagt, sie rieche "wie der erste Monsunregen auf trockenem Boden". Großartig diese Duftbeschreibungen.

Wenn es kühler ist im Sommer, setzte ich mich am liebsten unters Dach und löffele Eis. Ich mag nämlich kein Eis, wenn es heiß ist. Dann liebe ich alles wohltemperiert.


Eisgekühltes Wasser oder Eistee muss für mich nicht sein. Ich weiß nicht genau, warum das bei mir so ist, ich mag Eis im Frühjahr und im Herbst und an kühlen Tagen im Sommer, sonst ist mir der Temperaturunterschied zu groß.
Auf einer Reise in Ägypten habe ich bemerkt, dass ich damit gar nicht falsch liege, die Einheimischen dort tranken Tee, lauwarm meist und das hat auch mir gut getan, ich habe nur einmal eisgekühlten Saft getrunken und was ist passiert? Genau das, was allen Touristen, die in heißen Ländern unterwegs sind und Eisgekühltes trinken, auch passiert: Magen-Darmerkrankung. Also folge ich lieber meinem Instinkt und esse anstatt dessen mehr Kühlendes. Saure Früchte wie Johannisbeeren oder Stachelbeeren, Brom- und Himbeeren, Pflaumen etc. Und meine liebsten Trockenfrüchte im Sommer sind Physalis, deshalb mag ich auch den Hanf-Snack von Pureraw im Sommer so gerne, weil da diese leckeren Früchtchen drin sind.

Als Weatherfood ideal sind natürlich auch frische grüne Kräuter - denen der Regen jetzt sicher guttut und am Sonntag auf Exkursion stehen sie dann wie frisch geputzt für uns bereit. Wenn Du mitkommen magst, schau mal hier.

Meine anderen Tipps für heiße Tage gab's gestern hier.

Ach jetzt hab ich mich hier wieder ganz verzettelt, dabei wollte ich ja auch noch von der Nicecream erzählen. Die nämlich geht ganz schnell und einfach und kann jeden Tag abgewandelt werden.


Einfach gefrorene Bananenscheiben mit Früchten zusammen in den Mixer geben - ich mag am liebsten Himbeeren, die es jetzt auch am Waldrand zu sammeln gibt. Außerdem kommen bei mir dann noch Wildkräuter mit dazu, gerne beispielsweise einige Gundermannblätter, die dem cremig-süßen Eis dann geschmackliche Tiefe verleihen und es erst richtig lecker machen.


Und das ganz gipfelt dann im Blau aus Chlorella-Algen - könnt ihr hier nachlesen.


Ich wünsche euch einen duften Tag und jederzeit einen Löffel Eis!

Alle weiteren Termine findet ihr ab jetzt mit ausführlicher Beschreibung auf www.wildundroh.de
zum Beispiel auch den für das "wild&roh-köstlich "kochen"-Seminar", da gibt es noch mehr Leckereien und köstliche Gourmet-Rohkost - am 28. Juli in Sindelfingen - schnell anmelden, wer dabei sein möchte, es können maximal 8 Personen teilnehmen!











Freitag, Juli 20, 2018

Die 11 besten Tipps, um einen heißen Tag auszuhalten

Huch, diese Tage sind wirklich heiß, da ist es schon ganz gut, ein bisschen zu planen, das Richtige zu essen und es sich so angenehm wie möglich zu machen.


Daher hier 10 heiße Tipps für heute:

1. Ingwer- und Zitronenwasser trinken, das hilft nicht nur gegen Kälte, sondern auch bei zuviel Hitze. Hier zum Rezept für meine Lieblings-Zitronenlimo - einfach noch Ingwer dazugeben.

2. Viele kühlende Früchte essen, wie beispielsweise Johannisbeeren, die gerade Saison haben (rot oder schwarz ist egal), oder die letzten Erdbeeren (jetzt gibt es wieder die späte Sorte 'Malwina') - hmm lecker.


3. Kalte Gazpacho essen, statt warme Suppen - Rezept für die Suppe aus Tomate, Gurke, Paprika angereichert mit Wildkräutern findet Ihr auf Seite 112 von wild&roh.


4. Salat, Salat, Salat - jetzt ist er besonders lecker. Meine Favoriten: Laibacher Eis und Batavia. Am besten eine große Schüssel voll - ihr spart Verdauungsenergie und könnt ihn mit Wildpflanzen anreichern.



5. Immer mal wieder ein kühlendes Fußbad nehmen zwischendurch.

6. Ein Schattenplätzchen im Grünen suchen und in der Natur entspannen.


7. Lauwarm duschen - ihr lest richtig: Lauwarm duschen ist bei Hitze besser als eiskalt zu duschen - der Körper produziert noch mehr Hitze, wenn es ihm zu kalt wird.

8. Morgens früh aufstehen, um die kühlen Stunden noch zu nutzen. Mittags unbedingt Siesta halten und Abends nicht zu spät ins Bett.


9. Für alle Yogis: Rückbeugen, Rückbeugen, Rückbeugen - aber ganz gemütlich - gestützt über Rollen oder einen Stuhl und anschließend eine Runde Pranayama (Atemübungen).

10. Sommerliche Wildfrüchte sammeln: Maulbeeren, Felsenbirnen und Vogelkirschen sind jetzt reif. Meditatives Pflücken unter den großen schattenspendenden Bäumen ist eine schöne ausgleichende Tätigkeit an solchen Tagen.

11. Detox, Baby! - die wilde Saftfastenkur für den Sommer mit frisch gepressten Säften und Wildpflanzen - das Fasten mit Wildpflanzen erfrischt nachhaltig innerlich und äußerlich. Probiert doch mal diese Limonade aus Detox, Baby!

Am Sonntagmorgen gehen wir auf Wildpflanzenexkursion am Waldrand und am Dienstag genießen wir all das, was Bäume und Sträucher an Essbarem jetzt zu bieten haben, darauf freue ich mich und dann mal sehen, wie es weiter geht mit der Hitzewelle.
Weitere Termine für Exkursionen und Seminare findet ihr jetzt ausführlich auf www.wildundroh.de

Samstag, Juli 14, 2018

Topfglück


Ihr Lieben, der erste Samstag seit Wochen, an dem ich nicht unterwegs oder megaeingespannt bin. Ich werde heute auf den Markt gehen und dann in die Küche, das könnte man schon Erholung nennen - vielleicht geht es am Nachmittag noch ein bisschen zum Botanisieren raus (Moose!), auf jeden Fall wird das ein perfekter Tag!



Und morgen dann, das wisst ihr ja aus dem letzten Eintrag, geht es dann zum Weltrohkosttag-Potluck.

Vielleicht sehen wir uns da? Die wichtigsten Infos hier:

1. Weltrohkosttag-Potluck!
Wann? Am 15.Juli 2018 ab 12 Uhr, open end 
Wo?  In Untergriesheim - Nähe Heilbronn
Wer? Jeder, der sich von der Rohkost angesprochen fühlt Was? Jeder bringt etwas Leckeres mit. Das kann ganz einfach oder auch Gourmet sein – Hauptsache Rohkost! (und vegan)
Bitte melde Dich an, wenn Du teilnehmen möchtest: Adresse auf Seite 2 in diesem pdf.
Die Adresse für die Anfahrt gibt es auch hier.

Was erwartet euch? Eine Menge Spaß! Experten des Kongresses vor Ort! Baden, Fußball spielen, Toben, Genießen, tolle Gespräche mit Gleichgesinnten …! Gelegenheit zum Wildkräuter sammeln! Qi Gong, Klangschalen uvm.!


Ich weiß immer noch nicht, was ich mitnehmen möchte. Es ist echt verrückt. In diesen 13 Jahren mit der Rohkost, die nun hinter mir liegen, haben sich so viele Rezepte angesammelt, dass ich mich nie entscheiden kann. Salate bringen viele mit womöglich und Kuchen auch. Chili, da hätte ich Lust drauf oder wie wäre es mal wieder mit meinen liebsten "Süßen Karotten mit Labkraut" aus "Meine liebsten Wildpflanzen - rohköstlich?" (Rezept S. 131), die hatte ich letztes Jahr in Tübingen dabei.


Also kaufe ich heute auf jeden Fall mal Zuckermais, Paprika, Zucchini, und Karotten, um dann nachher mich vielleicht doch für Chips und Schokolade zu entscheiden... Mal sehen, was der Tag noch so bringt.

Diese Pizza hat Pierre letztes Jahr zum Tübinger Potluck (nächstes Mal am 5. August) mitgebracht - und die war so lecker.
Und wenn morgen mein Tellerchen dann so aussieht, dann wird das ein ganz toller Sonntag. Nicht nur wegen des Essens, sondern auch weil es einfach Spaß macht, mal einen Tage unter Gleichgesinnten zu verbringen, niemandem erklären zu müssen, warum man roh oder vegan isst und weil ich gerne draußen bin. Ich freue mich und werde berichten.

Euch allen auch ein wunderschönes Wochenende!


Donnerstag, Juli 12, 2018

Rohkost-Potluck am Wochenende



Der Weltrohkosttag hat nun seine Schatten lange genug geworfen und eigentlich waren es keine Schatten, sondern er hat gestrahlt auf Tausende Menschen, die beim Online-Kongress dabei waren. Jetzt am kommenden Wochenende gibt es den krönenden Abschluss für dieses Jahr.
Vielleicht ist es aber auch einfach ein neuer Anfang:

Immer wieder habe ich mich in letzter Zeit gefragt, ob die Rohkost-Community etwas schläfrig geworden ist. Dank all eurer Resonanz und dem Engagement von so vielen Menschen bin ich nun aber davon überzeugt, dass es eher einen neuen Aufbruch als ein Einschlafen gibt.

Eines der Dinge, die wir vor vielen Jahren schon begonnen haben, waren Potlucks. Wir waren hier in der Gegend ziemlich aktiv, leider hatte ich dann in den letzten Jahren kaum Zeit, mich aktiv dafür zu engagieren. Gott sei Dank gibt es jetzt aber ganz viele neu motivierte Menschen, die diese kulinarischen Zusammentreffen ganz aktiv und mit viel Schwung betreiben.

Letztes Jahr war ich beispielsweise mal zu Gast bei der Tübinger Potluckgruppe von Pierre Lorenz am Hirschauer See. Und schaut mal, was wir da alles geschlemmt haben:


Frisches in Hülle und Fülle und so abwechslungsreich...


mit Hanfcreme gefüllte Paprikas,


köstliche Salate



und erfrischende Getränke und Smoothies. 



Am Sonntag ist es nun soweit und der große Potluck zum Weltrohkosttag startet bei Heilbronn und wenn das Wetter gut ist, werde ich mich auf jeden Fall auch dorthin auf den Weg machen. Bücher sind schon im Kofferraum verstaut, so dass es auf jeden Fall neben der Möglichkeit, mir mal alle Fragen zum Thema Wildpflanzen zu stellen, auch die Möglichkeit geben wird für eine Signierstunde.

Aber im Vordergrund wird das Schlemmen stehen und da bin ich total gespannt, was uns erwartet.

Für diejenigen, die noch nicht genau wissen, was das ist, so ein Potluck:

Zum Potluck bringt jede/r einen kulinarischen Beitrag mit, um sich gegenseitig rohköstlich zu inspirieren und sich über Erfahrungen mit Rohkost und Wildpflanzen auszutauschen. Das ist ja der Hintergrund von sogenannten "Potlucks": sich vom 'Topfinhalt' der anderen überraschen und 'beglücken' zu lassen.

Beim kulinarischen Beitrag sollte es sich um eine zubereitete Speise handeln, die ganz einfach oder raffiniert zubereitet sein kann - ein Salat oder eine Torte etwa, auch Suppen oder Rohkostbrote mit Aufstrich oder Ähnliches. Die zubereitete Speise ist die Eintrittskarte!!! Bei Rohkost-Potlucks sollten alle Zutaten ausschließlich Rohkostqualität  aufweisen (vor allem bei Trockenfrüchten oder Nüssen beispielsweise muss man beachten, dass sie nicht über 40 Grad/allerhöchstens 45°C erhitzt wurden). Außerdem sollten die Rohköstlichkeiten im Interesse aller Veganer auch ausschließlich vegan sein, also beispielsweise auch ohne Honig o.ä.)

Hier kannst Du ein paar Bilder von unseren früheren Potlucks anschauen.

Und unter diesem Link, bekommst Du alle Infos zum Potluck am Sonntag.

Morgen zeige ich euch noch, was ich zu diesem Potluck oben mitgebracht haben und mir fehlt noch eine Idee für Sonntag - Vorschläge willkommen.

Und nein, dieser freche Knilch darf nicht mit am Sonntag - schade eigentlich, aber er würde sich vermutlich auch dort in eine Schüssel oder einen Topf legen - Topfglück!




Freitag, Juli 06, 2018

Binge Watching am Wochenende ist gesund?


Was war das für eine Woche. Ich bin ständig den Aufgaben und Pflichten hinterhergelaufen. Buchhaltung, Seminarvorbereitung, Pakete, die nicht angekommen sind und lauter solche Dinge; bin ich froh, dass die Woche rum ist.

Dir ging es auch so? Und außerdem hast Du den Kongress zum Weltrohkosttag verpasst? Dann wird es jetzt aber Zeit, alles nachzuholen. Und nur ein Kongress, der so etwas bietet, für alle, denen es diese Woche ging wie mir, ist ein guter Kongress.

Daher:
Tataaa: Das ganze Wochenende ab morgen früh kannst Du alle Interviews nochmal hören, Du kannst Dir gezielt die rauspicken, die Du verpasst hast.

go.chrvolm.223113.digistore24.com/campaignkey


Von Samstag 10 Uhr bis Sonntag 24 Uhr sind alle Interviews unter diesem Link nochmal zu sehen!

Großartig finde ich das und ich freue mich natürlich, weil auch mein Interview mit dabei ist. Einige von euch hatten geschrieben, dass sie es verpasst haben - nun gibt es nochmal eine Chance mit allen für alle - also teilt diesen Beitrag auch mit euren Freunden und empfehlt die Interviews weiter, die euch besonders gut gefallen haben.


Zu meinem Online-Interview geht's hier.Du kannst Dich gleich kostenlos registrieren und dann morgen früh - Samstag 10 Uhr - starten.

Nicht vergessen: Binge Watching ist eigentlich nicht gesund :-) aber in diesem Fall vielleicht doch.

Bis Sonntagabend sind alle Interviews online - hier kommst Du hin. Ich bin gespannt was ihr sagt, wie euch die vielen Wildpflanzen, die ich im Interview vorstelle, gefallen werden. Lass doch mal einen Kommentar unten da.

Euch ein wunderschönes Wochenende - ich werde am Sonntag, übrigens zusammen mit der Gewinnerin, die beim Weltrohkosttag-Kongress die Exkursion bei mir gewonnen hat, zum ersten Mal mit einer Gruppe in Augsburg auf Exkursion gehen und freue mich schon riesig.
Falls Du auch mal dabei sein möchtest: Alle neuen Termine bis September sind jetzt online.