Samstag, März 30, 2013

Ostern mit Wildkräutern

Fast könnte man glauben, das würde nichts werden, Wildpflanzengerichte für das Ostermenü, aber weit gefehlt - sie sind zwar ein bisschen klein, aber sie sind da und wollen nur gepflückt werden.

Giersch - vorne, dahinter Bärlauch und links hinten die Knoblauchsrauke
Die Auswahl der Gerichte muss nur ein bisschen an die Witterungsverhältnisse angepasst werden - mit Spargeln und Erdbeeren kann man guten Gewissens leider noch nicht aufwarten.

Und so werde ich für heute eine Silvester-Vitaminbombe (Rohköstliches S.112) und eine Goldene Rübli-Torte basteln. Für die Silvester-Vitaminbombe werde ich Knoblauchsrauke, Bärlauch und Giersch anstelle von Wiesenknopf und Knoblauch verwenden.



Das Rezept für die Rübli-Torte ("Meine liebsten Wildpflanzen - rohköstlich", S.109) findet ihr übrigens beim VEBU auch noch online. Fehlen nur noch ein paar Schoko-Eier (dafür könntet ihr das Gundermann-Schoggi-Rezept aus Meine liebsten Wildpflanzen - rohköstlich nehmen) und nach Belieben damit experimentieren. 

Euch allen frohe Ostern - und viele Wildpflanzen!

Giersch


Knoblauchsrauke



Freitag, März 29, 2013

Ostergedanken aus Sinneserlebnis Duft

Ostern war mir schon als Kind das liebste Fest im Jahr. Und die Weihrauchzeremonien an den Kar- und Osterfeiertagen haben mich immer beeindruckt. In manchen Jahren fällt das Fest mit der Zeit der Frühjahrs-Tagundnachtgleiche zwischen dem 19. und dem 21. März zusammen. Zeit zu feiern, dass sich der Tag gegen die Nacht, das Hell gegen das Dunkel durchgesetzt haben. Die Lebenskraft kehrt zurück und eine neue Leichtigkeit beflügelt uns und es ist an der Zeit, sich neu zu definieren und herauszufinden, wie wir unsere Kräfte nutzen wollen. Jedem Neubeginn sind solche Fragen zu Eigen und Räucherstoffe, die klärend, reinigend und erhellend wirken, sind dann die richtigen. (Auszug aus "Sinneserlebnis Duft, Volm 2011)
Heute ist für mich ein Tag der Erlösung, ein Tag, der mich daran erinnert, dass ich frei bin zu handeln wie ich möchte, dass alles in Ordnung ist. Ich unterliege keinem Zwang von außen und hoffentlich auch keinem von innen. Unsere Zwänge, unsere Last und unsere Schuld hat ein anderer bereits abgegolten. Und so lasse ich gerne alles, was mich bedrückt, festhält, einengt in duftendem Rauch aufgehen.

 

Meine Räuchermischung heute wird die Ostara-Mischung aus dem Hause Labdanum sein  - leider ausverkauft dort im Shop, so dass ich hier dazu nicht verlinken kann - aber ihr könntet ersatzweise einfach Süßgras und Mastix nehmen oder einen Weißen Copal - alles wunderbare Düfte, die den Frühling im Herzen aufkeimen lassen.


Donnerstag, März 28, 2013

Der Osterhase war da...

Der Osterhase war da?.... Natürlich nicht, es war der Postbote und der hat mir Nachschub aus dem Hause Pureraw geliefert - ich lass euch mal reinschaun ins Paket:

1. Cashewkerne - brauch ich um leckeren Frischkäse, Salatsaucen und Desserts zu machen. Oder um sie einfach so zu knabbern - dafür brauch ich ehrlich gesagt die meisten!


2. Maismehl - daraus wollte ich Cracker machen, so ähnlich wie Tortilla-Chips - ich habe schon einen Plan, bin aber noch in der Versuchsphase - mal sehen, wie es klappt, dann hört ihr mehr hiervon.


3. Hier zwei ganz neue Pulver aus Wurzeln - Shatavari aus der Wurzel eines Spargelgewächses und Sibirischer Ginseng aus der Taigawurzel  - beide werde ich euch demnächst ausführlich vorstellen. Nur soviel vorab: Beide habe ich schon probiert und finde sie wunderbar.



Und dann gibt es natürlich auch immer was für die Schleckermäulchen - hier die leckeren Moqui Marbles  aus Datteln, Cashewkernen, Kakao, Carob, Maca, Ashwagandha, Shilajit, Lucuma, Vanille, Steinsalz. Schaut euch hier mal an, was Moqui Marbles eigentlich sind - sehr spannend!



Dienstag, März 26, 2013

Keine Angst vor dem Fuchsbandwurm und woher nehme ich B12

In Teil 4 des Ulmer-Interviews wollte Wenke wissen, was ich gerne esse, wo ich meine Nahrung finde und auch was es mit dem Fuchsbandwurm auf sich hat. Außerdem haben wir über gewaschene und nicht gewaschene Wildpflanzen geredet und damit unweigerlich auch über die B12-Versorgung. Hier kommt ihr zur Playlist für das ganze Interview und hier findet ihr weitere Videos mit mir. Mehr Videos aus dem Ulmer Verlag gibts hier!

Was essen Rohköstler und warum Wildpflanzen?

Teil 3 des Interviews mit Wenke Bönisch vom Ulmer Verlag ist nun online. Erfahrt mehr darüber, wie eine Wissenschaftlerin (ich!) zur Rohköstlerin wurde und warum wir Wildpflanzen brauchen Hier kommt ihr zur Playlist für das ganze Interview und hier findet ihr weitere Videos mit mir. Mehr Videos aus dem Ulmer Verlag gibts hier!

Sonntag, März 24, 2013

Keiner kann sagen, er hätte es nicht gewusst...Vegan hilft, aber ist es immer gesund?

Da die Rede von Philipp Wollen nun auch auf deustch im Netz zu finden ist, gibt es keinen Grund mehr, die Augen zu verschließen vor der Realität - nicht einmal mehr mangelnde Sprachkenntnisse.
Ja, wir werden uns alle diesen Argumenten für einen Verzicht auf Fleisch stellen müssen, weil allzu offensichtlich ist, dass jedes Kind, das heute noch verhungert, nicht einfach so verhungert ist, sondern deshalb, weil für unseren Fleischkonsum, die Nahrungsmittel, die diesem Kind zustehen würden, an Tiere verfüttert wurden.
Und das ist nur ein Argument von vielen, die dafür sprechen, sich jetzt zu entscheiden - gegen Fleischkonsum.


Eine Anmerkung noch: Eine vegane Ernährung hilft unserem Planeten, den Tieren und den Menschen, aber ist sie zwangsläufig eine gesunde Ernährung? Der Markt wächst täglich und die Preise für Fleischersatzprodukte fallen. Aber der Markt für vegane Produkte ist auch ein Markt, der noch zu erobern ist - und das wissen auch die schwarzen Schafe unter den Produzenten. Also hilft nach wie vor nur eines: Zutatenliste lesen! Wenn da nämlich Dinge wie Methylzellulose (in Ersatzfleisch) oder Sorbinsäure (in veganem Käse) oder andere dubiose Dinge stehen, dann können sich auch Veganer sicher sein, dass das nicht gesund ist. Ich empfehle daher nach wie vor: Greift doch einfach zu Obst, Gemüse, Nüssen, Samen, Wildpflanzen - das ist unsere artgerechte Ernährung. In diesem Sinne schicke ich jetzt meine Früchteund Gemüse-Bestellung raus!!!

.


Samstag, März 23, 2013

Von Rohkost bis zur Innenraumbegrünung

Heute der zweite Teil der Autorensprechstunde. Ihr erfahrt hier einiges, z.B. warum und wie ich Rohkost esse und was die Begrünung von Räumen damit zu tun hat! Viel Spaß!



Freitag, März 22, 2013

Sprechstunde auf YouTube

Heute mal wieder was Neues aus der Rubrik Film. Die liebe Wenke hat mit mir für den Ulmer Verlag ein Interview anlässlich des Erscheinens von "Meine liebsten Wildpflanzen - rohköstlich" geführt. Das nennt sich "Autorensprechstunde" und wird nun häppchenweise auf YouTube serviert. Hier habt ihr mal den ersten Teil - dann könnt ihr euch schon mal einklinken beim Verlag und könnt so nach und nach das ganze Interview nachhören und sehen. Wenn ihr darüber hinaus noch mehr Fragen haben solltet, könnt ihr die gerne mal schicken und wir schauen, ob wir die dann in ähnlicher Art und Weise aufbereiten können.


Donnerstag, März 21, 2013

Ostara - Frühlingsbeginn in Sicht?

Gestern war Frühlingsanfang und die meisten von uns  haben nichts davon gemerkt... Kein Stück trauen sich die Wildpflanzen gerade weiter voran, als hätten sie Angst wieder eine aufs Dach zu kriegen. So naseweis, wie sie vor ein paar Wochen waren - so zurückhaltend hat der Schnee von letzter Woche sie wieder gemacht.


Der Huflattich - möchte so gerne loslegen und wartet nur auf ein paar Sonnenstrahlen, dann öffnet er die Blüten kurz und wartet weiter auf wärmere Zeiten

Keine Sorge aber: Die Natur lässt sich nicht aufhalten, da gibt es jetzt dann kein Halten mehr. Und so starten wir pünktlich zum keltischen Ostara - zur Feier der Frühjahrs-Tag- und Nachtgleiche in das Frühjahr - am Wochenende mit Wildpflanzenexkursionen und am Samstag mit der Saisoneröffnung im Haigerlocher Rosengarten.
Ich freu mich drauf, wenn wir hoffentlich spätestens ab Mitte nächster Woche dann uns ganz dem Frühling und der Sonne zuwenden können. Also bleibt fröhlich und sonnig im Gemüt - es dauert nicht mehr lang. So wie das Tageslicht von nun an länger da ist als die Nacht, so werden auch die Temperaturen bald wieder angenehm warm werden. Frau Holle fegte hier gestern schon übers Land und jedes Kind wusste früher: wenn die Frühlingsstürme da sind, dann wachsen dort wo Frau Holle durchgefegt ist die ersten Blüten. Veilchen, Schlüsselblumen und Gänseblümchen. Bald auch bei uns... - die ersten Gänseblümchen öffnen über Mittag schon mal ihre Köpfchen.

Zur Vorbereitung auf Ostern hier noch ein Auszug aus Sinneserlebnis Duft (C. Volm, 2011), es ist ja nun Zeit für den Frühjahrsputz, damit alle Ecken sauber sind, wenn wir uns auf Neues ausrichten und die Sonne erwarten.
Lichtmess und Ostern sind Gelegenheiten für reinigende Räucherungen.Räuchern Sie doch einmal das ganze Haus mit Weihrauch oder Salbei oder mit einer Mischung zur Hausräucherung, die weiteres reinigend wirkendes Räucherwerk wie Kampfer, Wacholderbeeren, oder -nadeln, Beifuß, Lavendel, Engelwurz oder Rosmarin enthalten kann. Sie werden sehen, wie gut es tut, selbst den dunkelsten Ecken einmal wieder Aufmerksamkeit zu schenken. Vielleicht verbinden Sie das Räuchern mit dem Frühjahrsputz. Jetzt ist auch die richtige Zeit, um Ordnungzu schaffen und um über die äußere Ordnung zur inneren zu finden. Wer jetzt das Licht nicht feiert und die zunehmende Tageslänge nicht nutzt, der verpasst die energiegeladenste Zeit des Jahres, denn mit der Sonnwende im Juni werden die Tage schon wieder kürzer.

Samstag, März 09, 2013

Frühjahrsgenüsse und Winterabschied

Hach, es ist schon sehr schön draußen. Der Bärlauch sprießt, dass es eine Wonne ist und die Knoblauchsrauke ist schon so groß, dass es bei uns heute den ersten Tzatziki mit Knoblauchsrauke gibt (das Rezept findet ihr auf Seite 83 in (Meine liebsten Wildpflanzen - rohköstlich)).

Aber so ganz will der Winter uns noch nicht aus seinen Krallen entlassen und in Norddeutschland zumindest sind die wilden Frühjahrsgenüsse noch nicht so ganz da...daher, wie versprochen hier noch die Koriandermousse, die man auch mit Grün vom Markt herstellen kann. Geht ganz schnell, braucht nicht viel  und schon könnt ihr genießen. ich experimentiere derweil noch ein bisschen mit diesem Rezept.

(c) wild&roh - Dr. Christine Volm

(c) wild&roh - Dr. Christine Volm


Freitag, März 08, 2013

Montag, März 04, 2013

Christo im Rosengarten?

Gestern war ein wunderschöner Tag, Sonne und Schnee und überall roch es nach Frühling. So habe ich dem Haigerlocher  Rosengarten einen Besuch abgestattet und mich am wunderbaren noch winterlichen Anblick erfreut. Ich war die erste Besucherin in diesem Jahr - nur diese Spuren waren auf dem Boden zu finden.


Als wäre Christo da gewesen und hätte Schals und Tücher aus Seide über die Rosensträucher und Kletterrosen geworfen, so sah es dort aus.



All die Rosen unter ihren schützenden Umhängen und Überwürfen aus Vlies machten einen guten Eindruck - ich meine der Winter in diesem Jahr war für sie viel weniger gefährlich als im letzten Jahr - endgültig werden wir es erst wissen, wenn die Rosen wieder ausgepackt werden, was noch ein paar Tage dauern dürfte - zumindest so lange, bis der erste Schnee geschmolzen ist.



Alle diejenigen, die nun auf den Bericht vom Potluck warten, muss ich leider enttäuschen - unsere Gastgeberin ist am Freitag überraschend erkrankt, so dass der Potluck kurzfristig abgesagt werden musste. Aber keine Sorge - die Bilder von der Koriandermousse bekommt ihr nachgeliefert.

Freitag, März 01, 2013

Prinzessinnentorte und Koriandermousse

Ein Potluck ist immer eine Herausforderung und ich überlege mir meist tagelang vorher schon, was ich mitbringen könnte. Außergewöhnlich hätte ich es gerne und sehr lecker. Sehr lecker - das wäre die Prinzessinnentorte vom Sonntag schon gewesen und sehr dekorativ.




Ich habe dafür dieses Rezept ein kleines bisschen abgewandelt - das war mir für heute zu wenig Herausforderung. Es sollte etwas exotischer sein. Das Rezept ist gut, dachte ich mir, aber das Neue, das gewisse Etwas für heute abend, das fehlte mir noch. Mich interessiert ja auch immer die Meinung der anderen, was sagen sie dazu, kann das womöglich ein Rezept für das nächste Buch werden?
Dazu kam: Die Gastgeberin hatte sich etwas mit Koriander gewünscht. Und Koriander empfinde ich derzeit als Himmelsgeschenk, zum einen weil er so schön beim Entgiften behilflich ist, zum anderen, weil er so üppig grün gerade die fehlenden Wildpflanzen ersetzen kann, die bei uns noch unter der Schneedecke warten.
Ja und so werde ich heute abend eine Koriandermousse mitbringen - die würzige Variante dieser Torte und ich bin sehr gespannt, wie sie ankommen wird.
Ich werde berichten!