Samstag, Juli 25, 2015

Den Sommer konservieren: Rosen- und Schafgarbensalz

Ich weiß nicht, ob ihr Salz verwendet, idealerweise decken wir unseren Bedarf an Mineralien natürlich besser über den Verzehr von Wildpflanzen, weil dann der Körper mehr bekommt als nur NaCl. Allerdings ist die Verwendung von Salz auch eine Frage des Geschmacks und zudem ist Salz ein gutes Mittel, um Wildpflanzen zu konservieren.

Salzmischung aus Schafgarbe und Salz nach dem ersten Mörsern
Wenn ihr jetzt im Sommer Wildpflanzen sammelt, dann könnt ihr daraus auch ein leckeres Salz zubereiten. Vorletzte Woche beim Seminar im Allgäu haben die Teilnehmer einmal ausprobiert, wie es geht. Ja, es braucht ein bisschen Geduld, um die Salzkristalle im Mörser mit den Pflanzen zu verbinden - dafür hat solch ein Salz aber auch eine besondere Qualität.

Rosenblütenblättersalz konserviert den Duft des Sommers für den langen Winter
Für mich ist das Mörsern auch immer ein meditativer Prozesse, der nicht nur dieeinzelnen Komponenten im Mörser miteinander verbindet, sondern auch mich und meine Energie hinzufügt. Eine schöne Art und Weise, das Sommerglück für den Winter zu konservieren.

Das Salz muss nach dem Mörsern erst enimal trocknen. Wenn Mörsern und Trocknen in mehreren Schritten passiert, dann enteht eine besonders homogenes Salz-Kräutergemisch.
Wenn ihr euch noch unsicher seid mit den Wildpflanzen: Die letzte Wildpflanzen-Exkursion vor der langen Sommerpause findet statt am Fr. 31. Juli um 16 Uhr.

Wer das Salz nicht selber herstellen möchte, der bekommt es beispielsweise hier bei Almut Tobis oder von naturarten.