Freitag, Januar 29, 2010

Die Samen für das neue Wildkräuterjahr sind da

Was tut die Gärtnerin im Winter? Im November noch freut sie sich, auf die etwas ruhigere Zeit die vor Ihr liegt - zwei Wochen schafft sie das. Dann werden Sprossen gezüchtet, Wintergemüse geraspelt, unter dem Schnee nach Wildkräutern gesucht.... Weihnachten verbringt sie damit, mit all den abgeschlagenen Tannen Mitleid zu haben... die Familie davon zu überzeugen, mit ein paar Zweigen oder nur einem kleinen Weihnachtsbaum zufrieden zu sein - das Haus mit Christrosen, Weihnachtsternen und  Azaleen zu dekorieren, die gesammelten Blätter des vergangenen Jahres zu verräuchern und sehnsüchtig auf die Zeit nach Weihnachten zu warten, wenn die Tage wieder heller werden. Jetzt sind es noch drei Tage bis Lichtmess und damit beginnt das neue Gärtnerjahr - in freudiger Erwartung hat sie deshalb schon Anzuchthäuschen und Samen bestellt und gestern kam endlich das lang ersehnte Zeichen, dass es bald wieder losgehen kann:



Wilde Möhre, Malven, Löwenzahn, Kleiner Wiesenknopf.... alle warten darauf zu keimen und dann ein Plätzchen zu finden.
Ja, schlaue Gärtnerinnen bekämpfen den Löwenzahn nicht, sie bauen ihn an...