Mittwoch, Februar 28, 2018

Meditation am Morgen - hilft auch gegen Erkältung?


Ihr Lieben, wie geht es euch heute nach der kältesten Nacht des Jahres? Als ich heute früh losgefahren bin zu "Meditation am Morgen" waren es -15,5 Grad. Bitterkalt. Eine Teilnehmerin hatte ohnehin schon abgesagt, um 5:30 Uhr. Eine andere hatte fest zugesagt, 2 waren an einer Schnupperstunde interessiert. Letztendlich war es so, dass ich alleine war. Seltsames Gefühl. Aber ich dachte, ich nutze die Zeit, ich wollte ja ohnehin warten, nicht dass sich jemand nur verspätet hatte.


Aber nein, ich blieb alleine. Ich habe meine Meditationszeit dennoch genossen. Und gespürt, was Meditation mit mir macht, ohne Gruppe. Und mir ist wieder einmal aufgefallen, wie gut mir das tut und ich habe wieder einmal entschieden, dass ich diesen Termin nicht aufgeben will. Und dann komme ich nachhause und lese diesen hier verlinkten Artikel. Wusstet Ihr, dass Häufigkeit, Dauer und die Schwere der Symptome bei Erkältungen und Grippe durch  Meditation reduziert werden können? 

Ich bin gerade nur einfach dankbar, dieses Jahr um eine Erkältung und Grippe bisher herumgekommen zu sein und das obwohl alle um mich herum darniederliegen und ich letzte und diese Woche ständig in Kontakt mit Erkrankten war. Ob das mit der wöchentlichen Meditationsstunde zusammenhängt, kann ich nicht sagen. Wahrscheinlich tragen die essbaren Wildpflanzen, die Rohkost und das Yoga auch einen Teil dazu bei. Ich weiß aber, dass mir die Meditation sehr gut tut und deshalb wird es nächste Woche Mittwoch 6:30 Uhr im Gesundheitshaus in Maichingen damit weitergehen. Ich freue mich, wenn noch jemand von euch dabei sein möchte.