Freitag, Januar 23, 2015

Matcha, Baby! Grüner Start in den Tag

Falls Ihr Euch wundert, warum es hier plötzlich um Matcha geht.... Die Geschichte war die: Wir, der liebe Ulrich und ich, standen neulich auf der Yogaexpo und ich fühlte mich nach der Woche ziemlich ausgelaugt. Der Grüne Smoothie dort war zwar grün aber ohne Wildpflanzen und die Schisandra-Beeren von PureRaw sorgten zwar schon für Kraft und gute Laune, aber der letzte Kick fehlte mir an diesem Tag noch. Ulrich hat mir dann einen Matcha-Tee zubereitet - so richtig mit Besen in feiner Porzellantasse. Und plötzlich konnte ich Attila und seinen Matcha-Hype verstehen.


 

Es war natürlich nicht das erste Mal, dass ich Matcha getrunken habe - aber dieser hier war richtig lecker, mild und nach 5 Minuten war ich richtig wach. Nein, keine Sorge, es gab keine Ermüdungserscheinungen danach und ich bin nicht zum Matcha-Junkie geworden, wie ich das mit Kaffee in früheren Zeiten erlebt habe. Auch keine Entzugserscheinungen. Und ja, keine Chance, Matcha gibt es nicht in Rohkostqualität. Und dennoch, ich würde jederzeit wieder ein Tässchen trinken.


Mitllerweile habe ich mich durch ganz viele Sorten probiert und ich fand alle sehr lecker, aber habe auch deutliche Favoriten. Alle waren von Keiko und ich mochte die Matchas alle lieber, als das, was ich sonstmal irgendwo gekauft hatte. Ich habe noch nicht einmal nachgeschaut, was sie kosten, aber das wäre mir in diesem Fall auch egal - so selten, wie ich mal einen Tee trinke. Aber wenn, dann hätte ich doch gerne wieder solch einen wie diese.

Für Kabuse-Pulver wird im Unterschied zu traditionellem Matcha nicht nur das Blattgewebe, sondern das ganze Blatt verwendet - schmeckt köstlich.
Matcha in Variationen - beide sehr lecker

die Krönung

Benifuuki - goldgrünes Blatt, empfohlen bei Allergien

und wieder ein Probetässchen

feinste Pülverchen

schaumig gerührter Matcha

Die Verkostung der vielen Matchasorten war mir wirklich ein Vergnügen und hat mich sehr an das Verkosten von Wein erinnert, was ich in früheren Tagen wirklich geliebt habe und auch gerne immer noch machen würde, wenn da nicht die Sache mit dem Alkohol wäre. Auch im Matcha sind es übrigens wie beim Wein de Gerbstoffe, die sehr gesund sind. Ich kann mir durchaus vorstellen, öfter mal einen Matcha zu trinken und wenn es irgendwo die Gelegenheit zur Matcha-Verkostung gibt - ich wäre dabei.

Für alle, die noch mehr wissen wollen... hier gibt es jede Menge Infos.